ALTENKUNSTADT

Das Schwesterngrab auf dem Altenkunstadter Friedhof

Das Schwesterngrab auf dem Altenkunstadter Friedhof
Das Schwesterngrab der Augsburger Franziskanerinnen auf dem Altenkunstadter Friedhof. Foto: Bernd Kleinert

Ruhestätte und Denkmal zugleich ist das große Schwesterngrab neben der katholischen Pfarrkirche „Mariä Geburt“. Es gehört dem Franziskanerinnen-Mutterhaus „Maria Stern“ in Augsburg, das 1864 in Altenkunstadt ein Kloster gründete.

Die Ordensfrauen, die hier lebten, engagierten sich in der ambulanten Krankenpflege, betreuten den 1930 eingeweihten Kindergarten, unterrichteten an der Volksschule und führten eine Handarbeitsschule. Sieben von ihnen wurden im Schwesterngrab beigesetzt.

Der Gartenhobbyverein und die politische Gemeinde restaurierten 2016 die Ruhestätte. Dabei wurde die kunstvolle Jesus-Plastik am Kreuz erneuert, die hölzerne Gedenktafel renoviert und das Grab neu eingefasst.

Schlagworte