BURGKUNSTADT

Burgkunstadter Weihersbach wird barrierefrei

Burgkunstadter Weihersbach wird barrierefrei
Symbolischer Spatenstich im Weihersbach (v. li.): Bauleiter Franz Fiegl vom Ingenieurbüro Miller, Stadtbaumeister Markus Pülz, Bürgermeisterin Christine Frieß, Polier Alexander Hännel und Geschäftsführer Thomas Dick von der Firma AS-Bau. Foto: red

Bereits ein paar Wochen steht die sogenannte Baustelleneinrichtung im Bereich des Burgkunstadter Festplatzes. Sie wird für die Sanierung der Ortsstraße Weihersbach gebraucht. Jetzt erfolgte der symbolische Spatenstich für dieses Projekt, das zusätzlich eBarrierefreiheit nicht nur im Weihersbach, sondern sich auch später über den weiteren Bereichen Plan und Bahnhofstraße verbessern soll.

Die Sanierung, die städtebauliche Ertüchtigung und Aufwertung werden mit 60 Prozent Förderung aus dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) finanziert. Die reinen Baukosten werden sich auf etwa 840 000 Euro belaufen. „Darin ist weiterhin die Verrohrung der desolaten Weihersbachkanalisation sowie eine Teilsanierung der Wasserleitung beinhaltet“, sagte Stadtbaumeister Markus Pülz.

Bürgermeisterin Christine Frieß freute sich über die Tatsache, dass das Projekt gestartet ist, denn es bedeute eine zusätzliche Aufwertung der Stadt. Die Planung wurde sowohl mit Anliegern wie auch mit dem Stadtrat abgestimmt.

Die Bauzeit wird etwa fünf Monate betragen. Die Arbeiten für die Bachverrohrung werden sicher am meisten Zeit benötigen. Bürgermeisterin Christine Frieß bat die Anwohner um Verständnis und um Geduld für die sicherlich manchmal schwierige Situation währende der Bauzeit. Wenn es größere Schwierigkeiten geben sollte, seien die Stadt Burgkunstadt sowie die Firma AS-Bau aus Hof bereit, diese im gegenseitigen Einvernehmen zu lösen. Die Firma AS-Bau betreute unter anderen den Ausbau von Burgweg und Marktplatz in den Jahren 2017 und 2018. (red)

Schlagworte