BURGKUNSTADT

Brieftauben-Reisevereinigung: Trotz Corona auf Höhenflug

Brieftauben-Reisevereinigung: Trotz Corona auf Höhenflug
Die erfolgreichsten Jugendlichen und Züchter der Brieftauben-Reisevereinigung Maintal im Reisejahr 2020 wurden durch den Vorsitzenden des Vereins, Tiemo Natterer (1. v. li.) im Hotel Drei Kronen in Burgkunstadt ausgezeichnet. Foto: Dieter Radziej

Eine eindrucksvolle Bilanz vom Reisejahr 2020 konnte der Vorsitzende der Brieftauben-Reisevereinigung (RV) Maintal 758 Oberfranken Nordost, Tiemo Natterer, bei der Siegerehrung im Hotel Drei Kronen in Burgkunstadt vorlegen. Genau 5213 Brieftauben wurden in den vereinsbezogenen Einsatzstellen gesammelt, mit einem Spezialstraßenfahrzeug, dem sogenannten Kabinenexpress, zu den festgelegten Startpunkten transportiert und in Terminabsprache mit der Flugleitung gemeinsam aufgelassen.

Zu dieser Zusammenkunft begrüßte einleitend RV-Maintal-Vorsitzender Tiemo Natterer vor allem die Züchter aus den Vereinen Burgkunstadt, Frohnlach, Hochstadt, Sonnefeld, Weidhausen und Weismain. Dabei wies er zu Beginn darauf hin, dass im Flugjahr 2020 nicht nur aufgrund der ungünstigen Witterungsbedingungen einig Flüge ausgefallen sind, sondern auch die Corona-Pandemie ihre Auswirkungen hatte, so dass die Flüge 01 – 04 abgesagt werden mussten. Die restlichen Preisflüge konnten dann allerdings, wenngleich auch nur mit den entsprechenden Auflagen, erfreulicherweise stattfinden.

Beeindruckende Daten bei der Jahresbilanz

In seiner Jahresbilanz berichtete Vorsitzender Tiemo Natterer, dass die Reisevereinigung Maintal aus Richtung Westen von Aschaffenburg (155 Kilometer) bis Rethel (497 Kilometer/Nordfrankreich) mit den Alttauben reist und mit den Jungtauben von Hammelburg (88 Kilomter) bis Morbach (303 Kilometer) zusammen mit den Reisevereinigungen RV Hof-Frankenwald, RV Kronach und RV Obervogtland im Regionalverband 758 Oberfranken Nordost.

Im Wettbewerb um die RV-Meisterschaft setzten sich bei der Kategorie „Alttauben“ (die fünf besten Alttauben) die Züchter der Schlaggemeinschaft Nele und Merle Dümmler (Sonnefeld), Norbert Wegner (Burgkunstadt) und die Schlaggemeinschaft Diter Gläser/Christian Mahr (Hochstadt) durch.

Ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen

Vorsitzender Tiemo Natterer berichtete, dass es bei den Alttauben dabei ein regelrechtes Kopf-an-Kopf-Rennen bei den zehn Alttier-Wettflügen am 24. Mai, ab Aschaffenburg (155 Kilometer) bis 27. Juli in Saarlouis (332 Kilometer) gegeben hatte. Die Schlaggemeinschaft Nele und Merle Dümmler standen mit 46 Preisen und 16 534 Preiskilometern schließlich vorne. Norbert Wegner wurde 2. RV-Meister mit 44 Preisen und 15 874 Preiskilometern und dritter RV-Meister die Schlaggemeinschaft Diter Gläser/Christian Mahr mit 44 Preisen und 15 806 Preiskilometern.

Denkbar knapp ging es diesmal auch bei der RV Jungtaubenmeisterschaft zu. Hier setzte sich die Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel, Frohnlach mit 21 Preisen und 4623 Preiskilometern durch, vor der Schlaggemeinschaft Tiemo und Bruno Natterer mit 21 Preisen und 4068 Preiskilometern und Ottmar Bauer mit 19 Preisen und 3794 Preiskilometern.

Vorsitzender Natterer erinnerte in diesem Zusammenhang daran, dass die Jungtauben erstmals am 23. August ab Hammelburg aufgelassen wurden, bevor deren Flugjahr am 20. September mit Morbach (303 Kilometer) zu Ende ging.

Unter den besten zehn Züchtern im Regionalverband Oberfranken Nordost konnten sich dabei die Schlaggemeinschaft Nele und Merle Dümmler (Platz 5), die Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel (Platz 6), die Schlaggemeinschaft Dieter Gläser/Christian Mahr (Platz 7) und Norbert Wegner (8. Platz) einreihen, was Natterer für die kleine Reisevereinigung Maintal im Jahr 2020 dennoch als ein sehr beachtliches Ergebnis bezeichnete.

Zahlreiche Pokale und Urkunden

Weitere Erfolge der Brieftaubenzüchter fanden mit Pokalen und Urkunden ihre Würdigung. Es waren dies: 1. RV-Jährigenmeister (drei beste jährigen Tauben) Schlaggemeinschaft Nele und Merle Dümmler mit 26 Preisen und 9408 Preiskilometern, 1. RV-Weibchenmeister (fünf beste Weibchen) mit 46 Preisen und 16 534 Preiskilometern, RV bestes Weibchen mit zehn Preisen und Preisen und 3506 Preiskilometern (= 722,07 Punkten), RV bestens Männchen jährig mit 7 Preisen und 2815 Preiskilometern, RV bestes –Weibchen jährig mit zehn Preisen und 3506 Preiskilometern.

RV: 1. RV-Generalmeister (bestes Altpärchen, bestes jähriges Pärchen, die zwei besten Jungtauben) Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel mit 42 Preisen und 13 811 Preiskilometern, RV beste Jungtaube mit fünf Preisen und 995 Preiskilometern (= 350,70 Punkte), 1. RV-Männchenmeister (fünf beste Männchen) mit 42 Preisen und 14 810 Preiskilometern wurde Norbert Wegner der zugleich das innerhalb der RV das bestes Männchen Alt mit zehn Preisen und 3506 Preiskilometern (=566,49 Punkte) und das bestes Weibchen Alt mit zehn Preisen und 3506 Preiskilometern (=538,18 Punkte) stellte.

Freude über Sonderauszeichnungen

Sonder-Auszeichnungen des Deutschen Verbandes der Brieftaubenzüchter für hervorragende Flugleistungen erhielten als 1. EDV-Meister die Schlaggemeinschaft Nele und Merle Dümmler mit 40 Preisen und 4819,42 Punkten. Sie errang zugleich die Deutsche Ladies League mit 15 Preisen und 6579 Preiskilometern (= 1.131,52 Punkte) und wurde 1. Meister der Zeitschrift „Die Brieftaube“ mit 32 Preisen und 2660,17 Punkten. Gleichzeitig wurden die Dümmerls noch 1. Deutscher Verbands-Jugendmeister mit bei 7608 Preiskilometern erzielten 18 Preisen und 1410,02 Punkten.

Als EDV-Pokalgewinner kam mit 41 Preisen und 4229 Punkte Norbert Wegner zu Ehren, der außerdem auf RV-Ebene mit 30 Preisen und 1800,43 PunkteVerbandsmeister bei den Alttauben wurde. Die Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel ihrerseits konnte die Verbandsmeisterschaft auf RV-Ebene mit drei Preisen und 280 Punkten bei den Jungtauben erringen.

Die Bronze-Medaillen des Deutschen Brieftaubenzuchtverbandes für die Alttierflüge gingen an die Schlaggemeinschaften Nele und Merle Dümmler und Diter Gläser/Christian Mahr, über die Silber-Medaillen durften sich die Schlaggemeinschaften Gerhard Neubauer/Florian Techel und Diter Gläser/Christian Mahr freuen. Die Gold-Medaillen konnten wegen des Motorschadens am Kabinenexpress in dem angesprochenen Reisejahr nicht ausgeflogen werden. Die Sport-Uhr wurde der Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel verliehen, wogegen die Bronze-Medaillen beim Jungfernflug Norbert Wegner und der Schlaggemeinschaft Bruno und Tiemo Natterer erhielten.

Die Sonderehrenpreise bei den Alttierflügen gingen für den Flug Aschaffenburg, Morbach 1, Arlon 1 und 2, Rethel und Saarlouis an die Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel, die Flüge Pfungstadt und Bad Kreuznach gewann die Schlaggemeinschaft Nele + Merle Dümmler, während beim Flug Bad Kreuznach die Schlaggemeinschaft Diter Gläser/Christian Mahr am erfolgreichsten war und der Flug Arlon 3 von Nobert Wegner gewonnen wurde. Bei den Jungtierflügen gingen die Sonderehrenpreise für den Flug Hammelburg an die Schlaggemeinschaften Diter Gläser/Christian Mahr, die Flüge Weibersbrunn, Pfungstadt, Bad Kreuznach und Morbach konnte die Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel für sich entscheiden.

Wer war die schnellste Taube?

Die RV 1. Konkurse, die die schnellste Taube auf dem jeweiligen Wettflug bedeuten, hatten siebenmal die Schlaggemeinschaft Gerhard Neugebauer/Florian Techel, zweimal die Schlaggemeinschaft Nele und Merle Dümmler, viermal die Schlaggemeinschaft Diter Gläser/Christian Mahr und zweimal Norbert Wegner für sich entschieden.

So konnte der Vorsitzende der RV Maintal, Tiemo Natterer, eine erfreuliche Gesamtbilanz vorlegen, zumal bei den zehn Alttierflügen 3416 Tauben und bei den fünf Jungtierflügen 1797 Tauben, also insgesamt 5213 Tauben auf die Reise geschickt werden konnten. Mit 1834 Tieren (960 Alttauben und 874 Jungtauben) setzten die Züchter vom Verein in Hochstadt die meisten Tauben ein, gefolgt vom Verein Sonnefeld mit 1248 Tauben (927 Alttauben und 321 Jungtauben) und Burgkunstadt mit 1.205 Tauben (832 Alttauben und 373 Jungtauben).

Ein gemeinsames Essen beschloss diese Sierehrung der RV Maintal.

Schlagworte