BURGKUNSTADT

Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz

Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
Gut besucht war die Wahlveranstaltung der Freien Wähler auf dem Burgkunstadter Marktplatz. Foto: red

Das Thema „barrierefreier Wohnraum“ für Senioren zieht sich wie ein roter Faden durch die Wahlwerbeveranstaltungen im gesamten Stadtgebiet, so auch bei der Abschlussveranstaltung der Freien Wähler am Burgkunstadter Marktplatz. Es sei den Menschen nicht genug, was hier in den vergangenen Jahren getan wurde und sie empfänden es als Halbwahrheit, wenn von Seiten der Rathausführung behauptet werde, die Bürgermeisterin habe hier zwei Maßnahmen in die Wege geleitet, teilen die Freien Wähler mit.

Der geplante Bau am Schwarzen Graben sei schließlich ein Vorhaben der Baur-Stiftung und die Tagesbetreuung in der Lichtenfelser Straße werde vom Roten Kreuz initiiert und gebaut. „Aber, es geht ja nicht nur darum, dass man sich nicht mit fremden Federn schmücken soll, sondern darum dass man auch erkennen müsste, dass die geplanten Wohnungen nicht ausreichen, um den Bedarf zu decken. Schließlich gehen die Bewerbungen weit über die Anzahl des Bauvorhabens hinaus“, so der Tenor der Anwesenden.

Ein weiteres Thema, das nicht nur die Anrainer bewegt, ist die Parksituation auf dem Marktplatz. Es stört vor allem die Anwohner, dass der Marktplatz schon frühmorgens zugeparkt wird und viele Autofahrer dann erstmal eine Zigarette rauchen und ihre Kippen achtlos zur Seite werfen. „Nach zwei Stunden kommt dann jemand und dreht in diversen Autos die Parkscheibe um weitere zwei Stunden vor, das kann?s ja wohl nicht sein“, ärgerte sich ein Anwohner und stellt die Studie zur Parkplatzermittlung in der Innenstadt in Frage „Wir erleben tagtäglich etwas anderes, als aus dieser Studie hervorgeht“, war der Tenor. Sie baten die Bürgermeisterkandidatin Susanne Bock von Wülfingen, die Thematik eines neuen Parkplatzkonzepts in ihre Agenda aufzunehmen, was diese gerne versprach.

Vereine unterstützen, statt mit Auflagen zu belasten

Wie schon in den Stadtteilen intervenierten viele für eine bessere Unterstützung der Stadt für die Vereine. Nahezu alle Veranstaltungen und Attraktionen in Burgkunstadt gehen von den Vereinen aus, da sei es nicht hinnehmbar, dass man diese mit immer mehr Auflagen belastet.

Bei der Kandidatenvorstellung stellten die Freien Wähler klar, dass es künftig ein besseres Miteinander im Burgkunstadter Stadtrat geben müsse. Schließlich sei es egal, aus welcher Partei oder Gruppierung eine gute Idee kommt, die Burgkunstadter weiterbringt, stellte Susanne Bock von Wülfingen fest. „Gemeinsam, miteinander für Burgkunstadt“ müsse der Leitspruch aller sein. „Wir wollen ein respektvolles Miteinander im Stadtrat und keine Besserwisserei und das ewige Klein-Klein, nur um den eigenen Parteiwillen durchzusetzen. Und, obwohl wir das Wort 'grün' nicht im Namen tragen, werden wir selbstverständlich weiterhin den Klimaschutz und die Einhaltung bestimmter Klimaziele bei allen Maßnahmen im Auge haben“, betonte sie. Privat hat sie sich das schon lange auf die Fahnen geschrieben, sie fährt ein E-Auto.

Verkehrsberuhigung in Städelgasse zeigt kaum Wirkung

Was die Anwohner rund um den Marktplatz noch bewegt, ist die Verkehrssituation in der Städelgasse, wo es vor allem hinsichtlich des Schulweges wegen fehlender Gehsteige und Rückzugsorte für Fußgänger große Bedenken gibt. Die Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 Kilometer zeigt nach Angabe der Anrainer kaum Wirkung, viele Autofahrer können nach ihrer Einschätzung anscheinend nicht lesen oder ignorieren diese absichtlich.

Es gab interessante Gespräche an diesem Sonntagnachmittag auf dem Borkuschter Marktplatz mit Anregungen und Wünschen. Auch der Wunsch nach einer Belebung der Altstadt kam in den Gesprächen immer wieder auf. Die Kandidaten für den Stadtrat sowie die Bürgermeisterkandidaten konnten bei den persönlichen Begegnungen viele Denkanstöße mitnehmen und erfuhren, was die Burgkunstadter bewegt. (red)

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Das sind Ihre Bürgervertreter
  2. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  3. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  4. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  5. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  6. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  7. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  8. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  9. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  10. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  11. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  12. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  13. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  14. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  15. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  16. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  17. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  18. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  19. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  20. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  21. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  22. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  23. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  24. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  25. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  26. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  27. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  28. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  29. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  30. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  31. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  32. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  33. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  34. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  35. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  36. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  37. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  38. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  39. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  40. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  41. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  42. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  43. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  44. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  45. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  46. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  47. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  48. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  49. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz
  50. Den Schlaglöchern in Lichtenfels den Kampf angesagt

Schlagworte