WEISMAIN

Uwe Dück will Weismainer Bürgermeister werden

Uwe Dück will Weismainer Bürgermeister werden
Die Stadtratskandidaten des Weismainer Bürgerblocks mit Bürgermeisterkandidat Uwe Dück (sitzend, 2. v. re.). Foto: Roldand Dietz

Der Bürgerblock Weismain schickt Uwe Dück als Bürgermeisterkandidat bei der Kommunalwahl ins Rennen. Obwohl es in den vergangenen Wochen Gerüchte gegeben hatte, kam die Nominierung überraschend. Außerdem will der Bürgerblock mit seiner Liste möglichst viele Sitze im Stadtrat besetzen.

„Das Beste kommt zum Schluss“, erklärte Bürgerblock-Vorsitzende Bernd Detsch bei der Nominierung im Rahmen der Jahreshauptversammlung. „Es ist schön, dass wir mit Uwe Dück wieder einen eigenen Bürgermeisterkandidaten präsentieren können.“ Schon im August sei er angesprochen worden, ob er für dieses Amt zur Verfügung stehen würde, erklärte Uwe Dück. „Die Entscheidung war dann einfach, denn die Menschen am Obermain und besonders in Weismain liegen mir am Herzen“, sagte der der 48-Jährige.

„Entscheidungen müssen gemeinsam getroffen werden und wieder für alle nachvollziehbar sein.“
Uwe Dück, Bürgermeisterkandidat

Engagement habe er seit über 30 Jahren als Pfarrgemeinderat und als Vorstand beim Team des Kolpingsvereins bewiesen, wo er auch die Theatergruppe leitet. Er schätze den menschlichen Umgang, was auch in seinem Beruf als pädagogische Kraft bei Regens Wagner im Umgang mit schwerstbehinderten Menschen unerlässlich sei. Seine Fähigkeiten als Teamplayer und wolle er auch im Falle seiner Wahl als Bürgermeister Weismains einbringen. „Dazu gehört eine offenere Art von Politik als sie im Rathaus in Weismain praktiziert wird“, betonte Dück. „Der Bürger muss wieder mehr Vertrauen zur Rathauspolitik haben.“ Nach den vergangenen zwölf Jahren sei dort ein frischer Wind nötig. „Entscheidungen müssen gemeinsam getroffen werden und wieder für alle nachvollziehbar sein“, forderte der Kandidat.

Er strebe auch eine bessere Zusammenarbeit mit der Verwaltung an: „Alle müssen dabei gehört und mit ins Boot genommen werden.“ Über genügend Fachleute verfüge die Verwaltung, neue Mitarbeiter einzuarbeiten bedeute auch, Erfahrungen in wichtigen Bereichen in anderen Kommunen einzuholen. Er werde in den nächsten Wochen versuchen, alle Bürger in Weismain und den Stadtteilen zu besuchen, um zu erfahren, wo diese der Schuh drückt und dies dann in seine Arbeit einfließen lassen, kündigte Dück an. „Einigkeit und Gemeinsamkeit machen stark, dies muss wieder verstärkt praktiziert werden“, betonte er.

Der Kandidat will alle Bürger besuchen

Einstimmig wurden Uwe Dück als Bürgermeisterkandidat und die die Stadtratskandidaten nominiert.

Eine Wahlveranstaltung des Bürgerblocks Weismain findet am Freitag, 31. Januar in der Stadthalle statt. Weitere Veranstaltungen werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Im Rahmen der Hauptversammlung berichtete Detsch, dass die Mitglieder sich bei mehreren Treffen hätten über die Möglichkeiten eines städtebaulichen Konzeptes ausgetauscht hätten. Seit einem halben Jahr stehen die Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2020 im Mittelpunkt der Arbeit. Gegen Protokoll und Kassenbericht gab es keinerlei Einwände und auch die Vorstandswahl ging schnell vonstatten.

Weitere Artikel zur Kommunalwahl am 15. März finden Sie unter www.obermain.de/kommunalwahlen.

Gewählt wurden als 1. Vorsitzender Bernd Detsch, als stellvertretender Vorsitzende Uwe Dück und Melanie Löppert, als Schatzmeister Horst-Günter Vates, als stellvertretender Schatzmeister Michael Ultsch, als Schriftführer Ralf Löppert, als stellvertretender Schriftführer Uwe Dück, als Kassenprüfer Elisabeth Schmidt und Georg Bunzelt.

Die Stadtratskandidaten

Sie treten bei der Stadtratswahl in Weismains für den Bürgerblock an: Uwe Dück, Bernd Detsch, Ralf Löppert, Maik Algermissen, Melanie Löppert, Jürgen Bauer, Michael Ultsch, Elisabeth Schmidt, Dirk Fehlberg, Elisabeth Schmalbach, Horst-Günter Vates, Georg Bunzelt, Günter Teschlade, Günther Konrad, Georg Ultsch und Alois Dechant.

Rückblick

  1. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  2. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  3. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  4. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  5. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  6. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  7. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  8. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  9. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  10. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  11. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  12. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  13. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  14. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  15. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  16. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  17. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  18. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  19. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  20. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  21. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  22. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  23. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  24. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  25. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  26. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  27. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  28. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  29. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  30. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  31. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  32. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  33. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  34. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  35. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  36. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  37. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  38. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  39. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  40. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  41. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  42. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  43. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  44. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  45. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  46. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  47. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  48. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  49. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz
  50. Den Schlaglöchern in Lichtenfels den Kampf angesagt

Schlagworte