ALTENKUNSTADT

Altenkunstadter Senioren trafen sich zu Bildmeditation

Altenkunstadter Senioren trafen sich zu Adventsnachmittag
Pater Rufus Witt (li.) sprach ein Segensgebet und würdigte das Engagement von Seniorenbetreuerin Steffi Deuerling (2. v. re.) und ihrer Helferinnen im Dienst an älteren Menschen. Foto: Bernd Kleinert

Es ist ein schöner Brauch, dass die katholische Kirchengemeinde ihre Senioren in der Vorweihnachtszeit zu einem geselligen Nachmittag einlädt. Auch diesmal war die Resonanz groß. Viele Frauen und Männer, darunter auch Gäste aus der Kuratie Maineck, hatten sich im mit Kerzen und Tannengrün geschmückten Pfarrsaal eingefunden, um in beschaulicher Atmosphäre bei Kaffee, Christstollen und Krapfen besinnliche Stunden zu verbringen.

„In der Vorweihnachtszeit öffnen wir uns dem Geheimnis des Lebens, dass Gottes Liebe mitten unter uns Wurzeln geschlagen hat.“
Steffi Deuerling, Rosanne Tucakovic, Elisabeth Wiehle und Anni Gückel

Im Mittelpunkt des Geschehens stand eine musikalisch untermalte Bildbetrachtung. Die Darstellung zeigte das von Prof. Gottfried Böhm entworfene „Rosenfenster“ in der Wallfahrtskirche „Maria, Königin des Friedens“ in Velbert-Neviges. „Schon früh wurde die Rose zu einem Symbol für Maria“, sagte Seniorenbetreuerin Steffi Deuerling, die zusammen mit Rosanne Tucakovic, Elisabeth Wiehle und Anni Gückel die Meditation gestaltete.

Maria sei die erste gewesen, die zur Menschwerdung Gottes „Ja“ gesagt habe. „In der Vorweihnachtszeit öffnen wir uns dem Geheimnis des Lebens, dass Gottes Liebe mitten unter uns Wurzeln geschlagen hat, in Jesus aufgeblüht ist und auch in jedem von uns aufblüht“, betonten die Frauen.

Bürgermeister Robert Hümmer ermunterte die Senioren, in dieser oft hektischen Zeit zur Ruhe zu kommen und Erinnerungen lebendig werden zu lassen. „Lassen Sie uns die Einfachheit von Weihnachten als Fest der Liebe genießen, dem Rausch der Konsumflut entfliehen und uns Zeit nehmen für Menschen, die uns wichtig sind“, betonte er.

Dank an Seniorenbetreuerin Steffi Deuerling

Franziskanerpater Rufus Witt sprach ein Segensgebet. Er lobte Steffi Deuerling und ihre Mitarbeiterinnen, die mit ihrem Einsatz ermöglichten, dass ältere Menschen in froher Runde die Gemeinschaft pflegen können. Namens der Senioren bedankte sich Anni Gückel bei Steffi Deuerling, die viel Zeit und Arbeit in die Vorbereitung und Gestaltung der monatlichen Zusammenkünfte investiere: „Was wäre das alles ohne dich?“

„Gusto – Gemeinsam gesund älter werden mit Genuss“

Renate Schrape informierte über das Projekt „Gusto – Gemeinsam gesund älter werden mit Genuss“, das vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert und in Altenkunstadt von der Projektgruppe „In der Heimat wohnen“ umgesetzt wird. „Die Teilnehmer an diesem kostenlosen Gruppenprogramm für Frauen und Männer ab 65 Jahren lernen, wie sie noch ausgewogener und genussvoller essen können“, erläuterte die Vorsitzende des Seniorenclubs 72. Ernährungsexperten würden bei den regelmäßigen Gruppentreffen Fragen beantworten. Außerdem werde ein Kochbuch mit regionalen Gerichten erarbeitet.

Das erste von 24 Gusto-Treffen findet am Donnerstag, 16. Januar, um 15 Uhr im Gemeinschaftsraum des „In der Heimat wohnen“ - Gebäudes in der Theodor-Heuss-Straße statt. Nähere Informationen gibt es bei Quartiersmanagerin Angela Lohmüller, Tel. (09571) 939161.

Am Ende der vorweihnachtlichen Feier bedankte sich Steffi Deuerling bei den Helfern, die immer da sind, wenn sie gebraucht werden: „Ohne euch würde es nicht gehen.“ Dank galt auch Organist Otto Bähr aus Maineck, der den Nachmittag auf dem Klavier umrahmte, sowie den Maltesern für den Fahrdienst. Für alle Besucher gab es ein Geschenk.

Die Basteldamen des katholischen Frauenkreises boten kreative Handarbeiten zum Kauf an. Der Erlös kommt kirchlichen und sozialen Zwecken zugute. Ein gemeinsames Abendessen rundete die Feier ab.

Der erste Seniorennachmittag der katholischen Kirchengemeinde Altenkunstadt im neuen Jahr findet am Donnerstag, 9. Januar, um 14 Uhr im Pfarrsaal statt.

Altenkunstadter Senioren trafen sich zu Adventsnachmittag
Mit beliebten Advents- und Weihnachtsliedern bereicherte Organist Otto Bähr aus Maineck am Klavier die Seniorenfeier. Foto: Bernd Kleinert

Schlagworte