BURGKUNSTADT

Bürgerverein Burgkunstadt nominiert Kandidaten für Stadtrat

Die Kandidaten des Bürgervereins für die Stadtratswahl in Burgkunstadt. Foto: red

Sehr erfreut zeigte sich der 1. Vorsitzende des Bürgervereins, Dr. Marcus Dinglreiter, dass es gelungen sei, die Kandidatenliste für die Stadtratswahl im März mit drei starken jungen Frauen an der Spitze zu besetzen. Die öffentliche Aufstellungsversammlung fand jetzt im Restaurant „Russischer Hof“ statt. Die Kandidaten stellten sich und ihre Ziele vor der Wahl kurz vor.

Burgkunstadt sei eine Stadt voller Freiräume, hob die Spitzenkandidatin Dr. Ulrike Dinglreiter in ihrer Vorstellungsrede. Diese müssten aber auch genutzt werden, zum Wohle der Kinder und Enkel der Bürger. Sie glaube fest an ein besseres Miteinander und Zusammenleben, wenn die Bürger sich in ihrer Unterschiedlichkeit akzeptierten und überlegten, wie sie ihre unterschiedlichen Erfahrungen, Fähigkeiten und Ideen zusammenbringen könnten. Sie wolle sich besonders für die Zusammenarbeit der Kommunen und für den Klimaschutz stark machen.

Dinglreiter: Nicht einer Partei verpflichtet, sondern den Bürgern

Marcus Dinglreiter betonte, dass der Bürgerverein parteipolitisch neutral sei. Diese Neutralität sei für viele Kandidaten ein Grund gewesen, zu kandidieren. Der Bürgerverein sei nicht einer Parteilinie verpflichtet, sondern allein dem Wohl der Stadt und ihrer Bürger. Er habe sich bewusst auf Platz 20 der Kandidatenliste setzen lassen, weil er damit ein Zeichen setzen wolle, dass jeder Kandidat gut sei, betonte Dinglreiter.

Der Bürgerverein arbeite an verschiedenen Konzepten für die Entwicklung Burgkunstadts, in denen sich auch die Kandidaten mit ihren Erfahrungen und ihrem Wissen und Können wiederfänden. Der Bürgerverein arbeite mit den Kandidaten verschiedene Konzeptionen für die Stadt aus: ein Sozialkonzept, ein Konzept für Ehrenamt und Vereine, ein Netzwerk für die lokalen Unternehmen, ein Klimaschutzkonzept sowie eine Strategie zum Erhalt der Artenvielfalt und der Lebensräume unter Berücksichtigung der Interessen der Landwirtschaft.

Eines der wichtigsten Themen des Bürgervereins sei die Schaffung von Öffentlichkeit und Transparenz bei politischen Entscheidungen, betonte Dinglreiter. Hier habe der Bürgerverein in den vergangenen Jahren viel erreicht. In den Stadtratssitzungen würden nun die meisten Themen in öffentlicher Sitzung beraten. Außerdem dokumentiere der Bürgerverein seit Mitte 2013 alle Stadtratssitzungen im Kommunalwiki (wiki.buergerverein-burgkunstadt.de). Auf über 4200 Seiten sei dort nachzulesen, was in Burgkunstadt geschehe. Weiterhin werde auf Initiative des Bürgervereins der Haushaltsplan der Stadt Burgkunstadt auf der Internetseite der Stadt veröffentlicht.

Bürger können ihre Ideen ins Wahlprogramm einbringen

Mit Hochdruck werde an der Ausformulierung des Wahlprogramms gearbeitet. Dinglreiter rief alle Bürger dazu auf, ihre Ideen einzubringen. Ihre Vorschläge könnten sie persönlich, schriftlich oder auf der Internetseite wahl.buergerverein-burgkunstadt.de beisteuern. 

Weitere Artikel zur Kommunalwahl am 15. März finden Sie unter www.obermain.de/kommunalwahlen. (red)

Die Kandidaten

Dr. Ulrike Dinglreiter, Dr. Sarah Haase, Acelya Vilgenoglu, Thomas Müller, Filips Callens, Dieter Geyer, Otto Scheid, Melanie See, Bernd Weickert, Manfred Weigand, Arthur Berg, Sebastian See, Markus Erhardt, Shanthynee Varatharajah, Tino Motschmann, Reinhard Englert, Alexander Hanna, Hartmut Beuerle, Gerhard Sievert, Dr. Marcus Dinglreiter.

Ersatzkandidat ist Franz Westermeyer.

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Das sind Ihre Bürgervertreter
  2. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  3. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  4. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  5. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  6. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  7. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  8. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  9. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  10. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  11. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  12. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  13. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  14. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  15. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  16. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  17. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  18. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  19. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  20. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  21. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  22. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  23. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  24. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  25. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  26. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  27. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  28. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  29. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  30. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  31. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  32. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  33. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  34. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  35. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  36. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  37. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  38. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  39. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  40. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  41. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  42. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  43. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  44. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  45. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  46. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  47. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  48. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  49. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  50. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz

Schlagworte