ALTENKUNSTADT

Altenkunstadter Schüler backen für einen guten Zweck

Altenkunstadter Schüler backen für einen guten Zweck
Mit Weihnachtsgebäck, Marmelade und süßen Knabbereien warteten die Hauswirtschaftsschüler der siebten bis zehnten Klassen beim Adventsmarkt in der Aula der Mittelschule auf. Über das Engagement der Jugendlichen freute sich Fachlehrerin Waltraud Fischer (re.). Foto: Bernd Kleinert

Ein Verkaufsstand reiht sich an den anderen, ein leuchtender Christbaum verbreitet stimmungsvolle Atmosphäre und aus dem Schulbistro duftet es verführerisch. Einen Nachmittag lang glich die geschmückte Aula der Altenkunstadter Mittelschule einem Weihnachtsmarkt. Die Resonanz war erfreulich. Viele Besucher schauten sich um, kauften, pflegten in gemütlicher Runde die Geselligkeit und belohnten so den Einsatz von Schülern und Lehrern, die den Adventsbasar perfekt organisiert hatten. Der Erlös kommt bedürftigen Menschen im In- und Ausland zugute.

„All das haben wir mit viel Liebe gebacken. Deshalb schmeckt?s auch besonders gut.“
Viktoria und Lena, Hauswirtschaftsschülerinnen

Die Hauswirtschaftsschüler der 7. bis 10. Klassen scheuten keine Mühe, um den Marktbummlern etwas zu biete. „Die Jugendlichen waren wirklich fleißig. Sie haben gekocht, gebacken und waren handwerklich kreativ“, loben die Hauswirtschaftslehrerinnen Waltraud Fischer und Christine Buchta. Das Angebot kann sich sehen lassen. Allein das Sortiment an Leckereien ist riesig. Die Palette reicht von Makronen, Mandelsplitter, Vanillekipferl und Schokocrossies bis hin zu Hefe- und Quarkstollen, Plätzchentellern und Lebkuchen. „All das haben wir mit viel Liebe gebacken. Deshalb schmeckt?s auch besonders gut“, versichern Viktoria und Lena schmunzelnd. Umfangreich auch das Angebot an leckerem Brotaufstrich. Da fehlt weder die Erdbeermarmelade noch der Quittengelee oder eine Himbeer-Schoko-Komposition. „Und warum ist diese Marmelade so leuchtend grün?“, wollen viele Besucher wissen. „Weil das eine Mischung aus Äpfeln, Birnen und Kiwis ist“, erklären Denise und Michelle. Und damit die Ware auch äußerlich etwas hermacht, wurde alles in Geschenkfolie verpackt und schön verziert. Magische Anziehungskraft übt das Schulbistro aus. Urgemütlich eingerichtet und mit Kerzen und Tannenzweigen vorweihnachtlich geschmückt, ist es ein beliebter Treffpunkt. Jugendliche der Schülerfirma verwöhnen die Besucher mit Pizzabrötchen, überbackenen Laugenstangen, Christstollen und Getränken. Bis in den Abend hinein herrscht in der Aula ein stetes Kommen und Gehen.

Erlös für die Burgkunstadter Tafel und bedürftige Schüler in Tansania

Und was geschieht mit dem Erlös der Aktion? „Die Hälfte des Geldes bekommt die Burgkunstadter Tafel, den Rest spenden wir für die Schulrucksack-Aktion des evangelischen Dekanats Michelau“, erklärt Waltraud Fischer. Die meisten Erstklässler im Michelauer Partnerdekanat Eastern District im afrikanischen Nordtansania haben kein Geld für Schulmaterialien und die Schulspeisung ist nur mit eigenem Geschirr möglich. „Die Schulrucksack-Aktion soll ermöglichen, dass alle Schulanfänger – unabhängig von Religion und Konfession – sowohl mit den erforderlichen Unterrichtsmaterialien als auch Essgeschirr ausgestattet werden können“, erläutert die Hauswirtschaftslehrerin. Rektor Manfred Heinbuch ist vom Engagement seiner Schüler und Lehrer begeistert: „Das habt ihr wirklich toll hingekriegt.“.

Schlagworte