ALTENKUNSTADT

Mittelschüler lesen Grundschülern in Altenkunstadt vor

Mittelschüler lesen Grundschülern in Altenkunstadt vor
Mit spannenden Mitmach-Geschichten begeisterte Mittelschülerin Hanna (li.) ihre jungen Zuhörer im Büro von Rektor Stefan Kern. Foto: Bernd Kleinert

Fünf Mädchen und Jungs sitzen im Rektorat der Grundschule um einen Tisch, der eigentlich Besuchergesprächen vorbehalten ist. Gespannt lauschen sie den Geschichten, die Hanna ihnen vorliest. Einen Vormittag lang ist die Klasse 9dM der Altenkunstadter Mittelschule in den ersten und zweiten Klassen zu Gast. Mit beliebten Märchen und Abenteuergeschichten „entführen“ die Jugendlichen, die von Klassenlehrerin Miriam Kressner begleitet werden, ihre „jungen Kollegen“ in die faszinierende Welt der Kinderliteratur.

„Lesen ist die Kernkompetenz schlechthin für schulischen Erfolg. Eine wichtige Stufe bei den Kleinen ist das Vorlesen“, erklärt Rektor Stefan Kern, der sich über den Besuch aus der Mittelschule freut. Doch nicht nur im Büro des Schulleiters werden Schmöker gewälzt. Auch im Lehrerzimmer, auf den Fluren und natürlich in den Klassenzimmern wird in kleinen Gruppen vorgelesen.

„Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen Märchen vor. Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.“
Rektor Stefan Kern zitiert Albert Einstein

Anna macht die Grundschüler mit „Schneewittchen“ bekannt, Jonas erzählt ihnen vom nicht einfachen Dasein der „Bremer Stadtmusikanten“ und Esther stellt den Erst- und Zweitklässlern die verwöhnte „Prinzessin auf der Erbse“ vor. Bilder, die wichtige Szenen wiedergeben, dienen dem besseren Verständnis und der optischen Veranschaulichung.

Mittelschüler lesen Grundschülern in Altenkunstadt vor
Märchen dominierten beim Vorlese-Vormittag in der Altenkunstadter Grundschule. Neuntklässler Jonas (re.) erzählte den Er... Foto: Bernd Kleinert

Märchen dominieren beim Vorlese-Vormittag die Literaturauswahl. Aber warum? „Märchen sind wichtig, sind etwas ganz Besonderes“, meint Stefan Kern und zitiert dazu Albert Einstein: „Wenn du intelligente Kinder willst, lies ihnen Märchen vor. Wenn du noch intelligentere Kinder willst, lies ihnen noch mehr Märchen vor.“

Zuhörer stimmen darüber ab, wie die Handlung weitergeht

Auch Mitmach-Geschichten wie „Die Insel der 1000 Gefahren“ von Edward Packard sind nach dem Geschmack der Grundschüler. Die Kinder versetzen sich dabei gedanklich in die Lage der Protagonisten, die eine gewaltige Flutwelle von Bord eines Schiffes ans Ufer einer einsamen Insel spült. Wie die Handlung weitergeht, entscheiden die Zuhörer per Abstimmung: Wollen die Schiffbrüchigen möglichst schnell gerettet werden oder lieber wie Robinson leben? Eher lustiger Natur ist Helme Heinzes Geschichte „Das schönste Ei der Welt“, in der ein König einen Wettstreit unter Hühnern ausruft.

Viel zu schnell vergeht der aufregende Ausflug in die bunte Fantasiewelt. „Es war schön“, schwärmen Nele, Damian und Marie. Auch Rektor Stefan Kern lobt die Mittelschüler: „Das habt ihr toll gemacht.“

Schlagworte