BURGKUNSTADT

Spezereien und Kunsthandwerk am Weihnachtsmarkt Burgkunstadt

Spezereien und Kunsthandwerk am Weihnachtsmarkt Burgkunstadt
Bastelsachen und vieles mehr boten nicht nur der Elternbeirat des Katholischen Kindergartens an, sondern auch der Bastelkreis der Christuskirche. Foto: Ingrid Kohles

Weihnachtlich herausgeputzt präsentierte sich der historische Marktplatz beim „33. Borkuschter Weihnachtsmarkt“.

Pünktlich zum Beginn der Adventszeit fanden die hübsch dekorierten Advents- und Türkränze rasch ihre neuen Besitzer, und auch die Plätzchen nach Hausfrauenart, hausgemachte Liköre und andere Spezereien waren heiß begehrt.

Spezereien und Kunsthandwerk am Weihnachtsmarkt Burgkunstadt
Auf der Suche nach Adventskränzen, Gestecken und Türkränzen wurden die Marktbesucher schnell fündig. Foto: Ingrid Kohles

An den Ständen wurden kunsthandwerkliche Geschenkartikel, Dekorationsartikel aus Holz, viele schöne Handarbeiten, Modeartikel und Töpferwaren zum Kauf angeboten. Verführerische Düfte luden zum Verkosten und Verweilen bei Waffeln, Stollen, Kuchen, Feuerspatzen, Glühwein und vielen anderen Köstlichkeiten ein.

Musik und Tanz der Kindergarten- und Schulkinder verzaubern

Auf der Bühne vor der Stadtpfarrkirche war am Nachmittag ein buntes Programm aus Musik und Tanz geboten. Besonders die Auftritte der Friedrich-Baur-Grundschule und natürlich die Vorführungen der Kleinsten von Kindergarten und Hort aus beiden Kindertagesstätten zogen die Aufmerksamkeit an sich. Nur schade, dass den Zuschauern dann die Sicht durch jene Eltern versperrt wurde, die unbedingt auf den oberen Treppenstufen stehen mussten.

Spezereien und Kunsthandwerk am Weihnachtsmarkt Burgkunstadt
Die Flötenmäuse unter Leitung von Susi Schliefer unterhielten die Zuhörer mit Adventsmusik. Foto: Ingrid Kohles

Nach der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeisterin Christine Frieß am späten Nachmittag teilten der Nikolaus und das Christkind Marie Schneider Geschenke an die Kinder aus. Jetzt wurde es dunkel, und die Lichterketten in den Buden und der große Christbaum vor der Kirche tauchten das Marktplatz-Ensemble in ein besonders romantisches Licht. Zum Abend hin füllte sich der Marktplatz immer mehr. Die Besucher genossen das besondere Ambiente der beleuchteten Buden und nutzten die Gelegenheit, um schnell noch ein paar Geschenke zu erwerben.

Reges Treiben im Deutschen Schustermuseum

Auch im Deutschen Schustermuseum herrschte den ganzen Tag über reges Treiben. Viele wollten sich nach dem Umbau und der Angliederung der „Lebenden Werk-Stadt“ von den Werkstätten Sankt Josef ein eigenes Bild von der gelungenen Umgestaltung machen und nebenbei im Werkstattladen einkaufen.

Nach dem Verlesen der Weihnachtsgeschichte durfte das Christkind als Glücksfee in Aktion treten und die 15 Preisträger der Weihnachtstombola aus der Lostrommel ziehen, wobei die Hauptpreise wieder Reisen waren. Den Hauptpreis erhielt Helmut Fiedler aus Mainroth.

Spezereien und Kunsthandwerk am Weihnachtsmarkt Burgkunstadt
Besonders viele Zuschauer verfolgten die Auftritte der Kleinsten auf der Bühne vor der Pfarrkirche. Foto: Ingrid Kohles

Danach entwickelte sich der Marktplatz zur Partymeile. Die Adventsparty mit DJ Timmy D nutzten vor allem die Jüngeren, um Freunde zu treffen und gemeinsam zu feiern.

Schlagworte