WEISMAIN

Adventsbummel beim Weismainer Scheunenmarkt

Schon am frühen Sonntagnachmittag herrschte beim Scheunenmarkt im Weismainer Kastenhof lebhaftes Treiben. So waren noch mehr Aussteller als im vergangenen Jahr gekommen. Viel wurde geboten rund um die Fuchsscheune, im Kastenhof und bei der Krippenausstellung im Schönbornsaal.

Für die Kinder war es ein Erlebnis, an offenen Feuerschalen Stockbrot zu backen. Eifrig steckten sie Brotteig auf einen Holzstock und drehte ihn sorgfältig über der Glut. Und nach einigen Minuten duftete es köstlich nach Brot. Das passte gut zu heißem Gulasch oder Kartoffelsuppe, die bei dem kühlen Wetter viel Abnehmer fanden. Auch die Krippenausstellung im Schönbornsaal lockte viele Besucher an. Ebenso das Nordjura-Museum, wo es Kaffee und Kuchen gab.

Geschenkideen, Adventsschmuck und Handarbeiten

Zufrieden mit dem Besuch zeigte sich Bürgermeister Udo Dauer. „Das Ganze ist eine schöne Bereicherung und Präsentation unserer Jurastadt“, betonte er.

Bis zum Nachmittag schlenderten zahlreiche Interessierte über das Areal und durch die alte Scheune der Brauerei Fuchs. Gefragt waren vor allem Geschenkideen und Adventsschmuck. Das Angebot war in diesem Jahr sogar erweitert worden, indem im Innenhof des Fuchs-Anwesens und im Kastenhof vor der alten Scheune Platz für Aussteller geschaffen wurde. Außerdem hatten mehrere Einzelhändler in der Innenstadt sowie die Gärtnerei ihre Tore für einen verkaufsoffenen Sonntag geöffnet.

Köstlichkeiten von Schupfnudeln bis zu Gulasch

Schon die alte Pferdekutsche vor der Scheune wirkte wie ein Willkommensgruß für die zahlreichen Gäste. Dekorative Lampen und Lichter oder Riesentassen wurden angeboten ebenso wie selbst gestrickte Schals Mützen und Socken. Außerdem gab's Holzschnitzereien, Porzellan- und Glasarbeiten sowie selbstgefertigte Dekorations zum Advent und für Weihnachten. Imkerhonig und Quittengelee, selbst hergestellter Eierlikör und eigens gegossene Bienenwachskerzen rundeten das Angebot ab.

Vielfältig war das kulinarische Angebot für das die Jurastadt bekannt ist. Von Schupfnudeln über Flammkuchen, Pizza, frisch gebackene Waffeln, Apfel- und Eierpunsch, Glühwein, Gulasch und Kartoffelsuppen bis zu Gegrilltem, Kaffee und Kuchen reichte die Speisekarte. Und als besondere Spezialität gab's heißen Quittenlikör mit Sahne, der in den kleinen Gläser mit Schaumkrönchen fast wie Bier aussah.

Für die Jüngsten gab es noch ein kleines Puppentheaterstück in der Stadtbücherei. Die Kinder waren begeistert. Am Ende waren alle zufrieden mit der gelungenen Neuauflage des Scheunenmarktes, die sicherlich nicht die letzte gewesen sein dürfte.