BURGKUNSTADT

Grüne: Sebastian Callens will ins Burgkunstadter Rathaus

Grüne: Sebastian Callens will ins Burgkunstadter Rathaus
Der Ebnether Diplomdesginer und Tischlermeister Sebastian Callens will bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat für Bündnis90/Die Grünen in Burgkunstadt antreten. Foto: red

Die Grünen wollen zur Kommunalwahl mit einem Bürgermeisterkandidaten in Burgkunstadt antreten: Der Ebnether Sebastian Callens lässt sich in zwei Wochen nominieren.

Es sind sein Gemeinschaftssinn, seine Liebe zur Natur und seine Leidenschaft fürs Wohnen und Bauen, die Sebastian Callens ausmachen und die ihn auch dazu bewegen, bei der Kommunalwahl 2020 als Bürgermeisterkandidat für Bündnis 90/Die Grünen in Burgkunstadt anzutreten. Die Nominierung erfolgt in zwei Wochen, doch schon jetzt steht fest, dass der Ebnether Diplomdesigner und Tischlermeister diese Entscheidung vor allem deshalb getroffen hat, weil er sich tief mit seiner Heimat verbunden fühlt und fest davon überzeugt ist, hier noch einiges bewegen zu können.

Liebe zur Natur und Leidenschaft fürs Bauen

Ob in städtebaulicher oder sozialer Hinsicht – für Sebastian Callens ist in Burgkunstadt noch „Luft nach oben“ vorhanden: „Da geht noch was. Aus meiner Sicht sollten wir mehr Diskussionen zulassen und die Bürger noch intensiver teilhaben lassen.“ Diesen hohen Stellenwert des Gemeinschaftlichen lebt der dreifache Familienvater Sebastian Callens auch vor: Sowohl in familiärer als auch beruflicher Hinsicht ist es ihm stets wichtig, Entscheidungen gemeinsam zu treffen, unter anderem als es darum ging, sich mit seinen vier Geschwistern auf den Erhalt des elterlichen Hofes zu einigen. Auch in seinem Berufsleben ist er Teil eines gleichberechtigten Dreier-Teams, das 2014 ein Designbüro in Ebneth gründete, wo seitdem Raumkonzepte und deren Umsetzung für Läden, Praxen, Kitas und Privathäuser entstehen.

Ein Blick auf seinen Lebensweg verrät, dass er über einen reichen Erfahrungsschatz auf vielen Gebieten verfügt, die in kommunalpolitischer Hinsicht eine Rolle spielen – sei es im Handwerk, in der Land- und Forstwirtschaft oder im Bereich Gebäudesanierung. In Belgien geboren, verbrachte er die ersten drei Jahre seines Lebens in Westflandern und siedelte dann mit seiner Familie in die fränkische Heimat seiner Mutter um, wo er als junger Mann eine Tischlerlehre absolvierte und später seinen Meister erwarb. Zum Design-Studium zog es ihn nach Potsdam, wo er sich als Tischler selbstständig machte und eine Familie gründete, bis ihn nach zehn Jahren der Wunsch nach dem Landleben packte und er mit seiner Frau Bernarda und seinen drei Söhnen wieder nach Ebneth zurückkehrte.

„Aus meiner Sicht sollten wir mehr Diskussionen zulassen und die Bürger noch intensiver teilhaben lassen.“
Sebastian Callens, Diplomdesigner und Tischlermeister

Im beschaulichen Kirchdorf auf der Hochebene von Burgkunstadt, weiß er zu schätzen, was in der Großstadt einfach nicht möglich ist – naturnah zu leben, umgeben von Tieren und Streuobstwiesen.

Sebastian Callens möchte gemeinsam mit der Verwaltung und allen Parteien mit frischen Ideen die Entwicklung Burgkunstadts tatkräftig vorantreiben, etwa mit dem Ausbau der Regionalvermarktung über eine attraktive Gestaltung der Innenstadt bis hin zu mehr Bürgerbeteiligung.

Schlagworte