ALTENKUNSTADT

Bürgermeister Hümmer tritt in Altenkunstadt wieder an

Bürgermeister Hümmer tritt in Altenkunstadt wieder an
Zur Nominierung von Robert Hümmer als CSU-Bürgermeisterkandidat gratulierten (v. li.) Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, Ortsverbandsvorsitzender Hans-Werner Schuster und Fraktionsvorsitzende Melita Braun. Foto: Dieter Radziej

Bürgermeister Robert Hümmer wird bei der Kommunalwahl am 15. März erneut für das Amt des Verwaltungschefs antreten. Bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Altenkunstadt im katholischen Pfarr- und Jugendheim wurde er einstimmig nominiert. Auf der Gemeinderatsliste treten dagegen etliche neue Bewerber an.

Robert Hümmer habe als Bürgermeister bewiesen, dass er dieses Amt hervorragend ausfüllen könne und er stehe für weitere positive Entwicklung der Gemeinde Altenkunstadt, sagte Ortsvorsitzender Hans-Werner Schuster. „Er packt auch dort an, wo es sich andere nicht getraut haben, und ist zudem beliebt und verlässlich.“ Bei der Gemeinderatsliste sei es gelungen, eine ideale Zusammenstellung von erfahren Gemeinderatsmitglieder und jungen Bewerben aus den Ortsteilen zu finden. Mit einem Durchschnittsalter von 46,45 Jahren sei eine gute Mischung der jüngeren und älteren Generation erreicht worden.

„Man darf nicht nur die Fragen stellen, was kostet der Mensch, sondern was braucht er.“
Robert Hümmer, Bürgermeister

„Das Amt des Bürgermeisters macht mir trotz aller Anstrengungen nach wie vor viel Freude und darum werde ich mich erneut dafür bewerben“, betonte Robert Hümmer. Er erinnert an die wichtigsten Projekte seiner Amtszeit, wie die Barrierefreiheit für die Mittelschule, den Ausbau des Radwegenetzes, Brückenbauten, die Weiterführung der Sanierung in der Kathi-Baur-Kindertagestätte, den Spielplatz auf dem Kordigast und die Sanierung der Abwasseranlagen in Zeublitz, Spiesberg und Pfaffendorf. Die Generalsanierung der Grundschule, das Innerstädtische Entwicklungskonzept, neue Baugebiete, Kinder- und Senioreneinrichtungen sowie das Lehrschwimmbecken und ein neues Weiterhin konnten das Mühlrad seien auf den Weg gebracht worden.

Als wichtige Ziele nannte Hümmer, die Ansiedlung neuer Gewerbebetriebe, die Schaffung von Arbeitsplätzen, den Ausbau der Kinderbetreuung und Senioreneinrichtungen, die Optimierung der Schulen und des Schulstandortes, die kommunale Zusammenarbeit, die medizinische Versorgung, die Förderung der Finanzen und eine effiziente Haushaltsführung. Dabei dürfe man sich nicht nur die Fragen stellen, „Was kostet der Mensch, sondern was braucht er“, sagte Hümmer.

Junge Familien könnten Altbauten im Ortskern nutzen

Durch die Nutzung von Altbauten im Ortskern durch jüngere Familien oder Neubürger unter dem Motto „Jung kauft Alt“ könnte Wohnraum geschaffen werden und für jedes neugeborene Kind in der Gemeinde einen Baum gepflanzt werden. Durch mehr Informationen zum frühestmöglichen Zeitpunkt wolle er die Entscheidungen transparenter und nachvollziehbarer machen und auf diese Weise vielen Menschen die Gelegenheit zum Mitreden geben. Wichtig sei auch die Vereinsförderung, weshalb die CSU-Kandidaten sich weiterhin für eine kostenlose Hallenbenutzung einsetzen würden.

Bürgermeister Hümmer tritt in Altenkunstadt wieder an
Die Kandidaten des CSU-Ortsverbands für den Gemeinderat mit MdB Emmi Zeulner und Bürgermeister Robert Hümmer. Foto: Dieter Radziej

Wichtig sei es, dass Altenkunstadt attraktiv bleibt mit entsprechenden Arbeitsplätzen, Bildungsmöglichkeiten und Freizeitangeboten, damit sich die Bürger wohl fühlen.

Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner bedankte sich bei der engagierten Mannschaft des CSU-Ortsverbands und wünschte in Anbetracht der bevorstehenden Kommunalwahlen viel Zusammenhalt.

Die Kandidaten

Für den Gemeindrat kandidieren: Robert Hümmer, Hans-Werner Schuster, Melita Braun, Walburga Kraus, Gunther Czepera, Frank Manzer, Christian Gampert, Thomas Geldner, Holger Funke, Uwe Gottschlich, Patrick Mantel, Dr. Hans-Elmar Zapf, Michael Erhardt, Kathrin Welsch, Stefan Völker, Tobias Natterer, Karin Tschauner, Jan Firnschild, Doris Oppel, Martin Neundörfer (Ersatz Stefan Schnapp, Helmut Natterer).

Für den Kreistag kandidieren: Robert Hümmer, Hans-Werner Schuster, Edwin Jungkunz, und Michael Limmer und für die Frauenunion Melita Braun.

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Das sind Ihre Bürgervertreter
  2. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  3. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  4. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  5. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  6. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  7. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  8. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  9. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  10. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  11. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  12. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  13. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  14. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  15. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  16. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  17. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  18. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  19. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  20. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  21. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  22. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  23. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  24. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  25. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  26. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  27. Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig
  28. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  29. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  30. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  31. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  32. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  33. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  34. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  35. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  36. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  37. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  38. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  39. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  40. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  41. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  42. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  43. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  44. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  45. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  46. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  47. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  48. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  49. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  50. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz

Schlagworte