ALTENKUNSTADT

Altenkunstadts Maltester bitten um Spenden für Kinder in Not

Altenkunstadts Maltester bitten um Spenden für Kinder in Not
Dank der Unterstützung der Bürger konnten die Altenkunstadter Malteser in den vergangenen elf Jahren mehr als 4200 Präsentpäckchen für das Kinder-Hilfsprojekt „Geschenk mit Herz“ bereitstellen. Auch für diese Weihnachtsaktion hofft das MHD-Team auf Spenden. Foto: Bernd Kleinert

Kindern in Not Momente unbeschwerten Glücks und der Freude bereiten: Das möchte das in Kaufbeuren ansässige Hilfswerk „Humedica“ mit seiner Aktion „Geschenk mit Herz“, an der sich der Malteser-Hilfsdienst Altenkunstadt beteiligt. Unterstützt wird die Initiative vom Radiosender Bayern 2 und dem Verein „Sternstunden – Wir helfen Kindern“, der die Transport- und Logistikkosten der Aktion übernimmt.

Mit ihrer Beteiligung an dem länderübergreifenden Hilfsprojekt möchten die Malteser dazu beitragen, dass auch Not leidende Kinder in Albanien, Rumänien, Serbien sowie in der Ukraine, im Kosovo und in der Republik Moldau sich auf Weihnachten freuen können und somit etwas Licht in deren eher trauriges Leben gebracht wird. Man denkt dabei besonders an arme und kranke Kinder, an Mädchen und Jungs, die in Waisenhäusern und Kinderheimen leben, sowie an Kinder, die auf der Straße oder in Slums ihr Dasein fristen. Auch in Bayern werden „Geschenke mit Herz“ an Bedürftige verteilt.

Spielzeug, Süßigkeiten und Schulsachen willkommen

„Für diese Aktion brauchen wir aber die Unterstützung der Bürger“, erklärt Klaus Schnapp, Geschäftsführer der Altenkunstadter Malteser. Wer also die „Geschenk mit Herz“ - Initiative unterstützen möchte, sollte einen Schuhkarton zur Hand nehmen und ihn in Geschenkpapier wickeln. In den Karton können neue oder neuwertige Spielsachen wie Würfel, Autos, Springseile, Bälle und Spiele (ohne deutsche Anleitung) sowie Süßigkeiten (Gummibärchen, Traubenzucker) gepackt werden. Als Geschenk geeignet sind auch Hygieneartikel wie Zahnbürsten und -creme, Seifen, Duschgel, Shampoo, Haarspangen sowie Kämme und Handtücher.

Freuen würden sich bedürftige Kinder ebenso über Schulmaterialien (Stifte, Spitzer, Mal- und Bilderbücher, Radiergummis, Hefte, Lineale, Farbkasten und Pinsel) sowie über neue oder neuwertige Bekleidung wie Pudelmützen, Schals, Handschuhe oder Socken. Die Süßigkeiten sollten noch mindestens sechs Monate haltbar sein. Textilien müssen frisch gewaschen und in einwandfreiem Zustand sein.

Als Geschenke nicht geeignet sind Lebensmittel wie Mehl, Tee, Müsli und Nüsse, deutschsprachige Produkte (Bücher, Zeitschriften), Tonträger wie CDs, Kassetten und DVDs, Kriegsspielzeug, Spielzeug mit Batterien, zerbrechliche Gegenstände sowie sowie Kerzen und Schuhe.

Freuen würden sich die jungen Empfänger, wenn der Absender eine persönliche Grußkarte, ein Familienfoto oder ein gemaltes Bild beilegt. Auf dem Päckchen sollte vermerkt werden, ob der Inhalt für ein Mädchen oder einen Jungen bestimmt ist, und welche Altersgruppe er anspricht. Die Geschenkkartons sind mit zwei Gummibändern zu verschließen, da die Zollbehörden möglicherweise verlangen, Pakete einsehen zu können.

Humedica-Teams, Mitarbeiter befreundeter Organisationen und viele ehrenamtliche Helfer begleiten die Verteilung und sorgen dafür, dass alle Päckchen garantiert dort ankommen, wo die Not am größten ist. Wer die Weihnachtsaktion „Geschenk mit Herz“ unterstützen möchte, kann ein oder auch mehrere Präsentpäckchen für bedürftige Kinder montags bis freitags jeweils von 8 bis 12 Uhr im Malteser-Zentrum im Altenkunstadter Gewerbegebiet abgeben.

„In den vergangenen elf Jahren sind allein bei uns über 4200 Päckchen zusammengekommen.“
Klaus Schnapp, Malteser-Geschäftsführer

„In den vergangenen elf Jahren sind allein bei uns über 4200 Päckchen zusammengekommen“, erklärt Klaus Schnapp, der sich über die geradezu vorbildliche Hilfsbereitschaft mancher Bürger freut. „Letztes Jahr hat uns eine Familie aus Lichtenfels nicht weniger als 180 Päckchen gebracht“, erinnert sich der MHD-Geschäftsführer.

Abgabeschluss für ein „Geschenk mit Herz“ ist Dienstag, 12. November.

Schlagworte