BAIERSDORF

Mila Hertel ist Baiersdorfer Kürbiskönigin

Mila Hertel ist Baiersdorfer Kürbiskönigin
Prächtige Früchte hatten die Kinder zum Kürbisfest des Gartenbauvereins Baiersdorf eingereicht. Den Preisträgern gratulierten Bürgermeister Robert Hümmer (4. v. li.), 2. Vorsitzender Gerhard Stark (li.) und die Vorstandsmitglieder. Foto: Dieter Radziej

Ein besonderes Ereignis ist das Kürbisfest des Obst- und Gartenbauvereins Baiersdorf. Stolz präsentieren die Kinder und Jugendlichen ihre Prachtexemplare, die während des Jahres gewachsen sind.

Der Kürbiswettbewerb des Obst- und Gartenbauvereins bietet den Mädchen und Buben die Gelegenheit ihr gärtnerisches Geschick zu zeigen. Schon frühzeitig müssen die Teilnehmer die Vorbereitungen treffen. Das beginnt im Frühjahr mit dem Stecken der Kürbiskerne in einen möglichst guten Boden. Bei regelmäßigem Gießen dauert es nicht lange, bis die ersten Blätter zu sprießen beginnen. Die Pflanzen müssen dabei sorgsam gepflegt und vor allen Dingen gegossen werden. Dabei stehen die Geschwister, die Eltern und Großeltern den kleinen Gärtnern zur Seite. Groß ist die Freude, wenn die Blütezeit beginnt und sich nach und nach die ersten Früchte entwickeln.

Der „Kürbis-Express“ rollt durch die Straßen Baiersdorfs

Wenn im Herbst die Blumen ein letztes Mal ihren bunten Farben zeigen, feiern die Gartenfreunden ihr Kürbisfest. Zum Auftakt rollt der „Kürbis-Express“, geschmückt mit Blumen, Herbstlaub und Maiskolben durch Baiersdorf, um die Kürbisse der Jugendlichen, gekennzeichnet mit ihren Namen, einzusammeln. Auch diesmal kam eine ganze Wagenladung zusammen, die am Ende auf dem Sportgelände des 1. FC Baiersdorf bestaunt werden konnte. Bis zur Siegerehrung drehte sich im Vereinsstadel alles um den Kürbis. Dabei zeigten die Gartenfreunde, welche Köstlichkeiten daraus zubereitet werden können. Sie servierten leckere Kürbissuppe, Marmeladen und Kürbiskuchen. Auch für Dekoration mit Zierkürbissen gab es viele Anregungen.

Schöne Preise für die erfolgreichsten Junggärtner

Spannend wurde es beim Wiegen der Kürbisse. Die Augen vieler Besucher richteten sich dabei auf die Waage. Die größten Früchte waren zwar wegen der anhaltenden Trockenheit nicht ganz so schwer wie in den Vorjahren, doch waren 26 Prachtexemplare zu sehen. Den schwersten Kürbis mit 19,3 Kilo hatte Mila Hertel gezüchtet. Dafür wurde sie vom 2. Vorsitzenden Gerhard Stark als die Kürbiskönigin mit einer Krone geehrt. Auf den nächsten Plätzen folgten Karl Fischer (16,6 Kilo), 3. Lucio Gack (16,5 Kilo), Lias Hertel (12,7 Kilo), Lian Gack (10,5 Kilo), Ella Fischer (9,7 Kilo), Johannes Pechtel (7,2 Kilo), Maja Fischer (7,1 Kilo), Milan Dylon (6,6 Kilo) und Moritz Tietze (6 Kilo).

Den kleinen Preisträgern gratulierte Bürgermeister Robert Hümmer. Sie wurden mit süßen Überraschungen und Sachpreise vom Gartenbauverein belohnt. Lob gab's auch für die Eltern und Angehörigen, die bei dieser „familiären Gemeinschaftsaktion“ mitgemacht hatten. Anschließend feierten die Besucher bei Kürbisspezialitäten, Grillgerichten, Kaffee, Kuchen und Fassbier.

Schlagworte