WEISMAIN

Gemeinsam für den Bau des Radwegs im Kleinziegenfelder Tal

Gemeinsam für den Bau des Radwegs im Kleinziegenfelder Tal
Der neu gewählte Vorstand der GUB mit (v. li.) Hans-Peter Zahner, Kassenprüfer Reinhard Huber, 2. Vorsitzendem Christian Kunstmann, Schriftführerin Doris Kintoff, 1. Vorsitzendem Hans Jürgen Steger, dem Kreistagsfraktionsvorsitzenden Heinz Petterich, Schatzmeisterin Anita Rauch, ... Foto: Roland Dietz

Doppelten Grund zur Freude hatte die Gemeinschaft unabhängiger Bürger Weismain/Freie Wähler Weismain (GUB) bei ihrer Mitgliederversammlung in Wunkendorf. Anlass war der Bericht „Doch ein Radweg im Kleinziegenfelder Tal?“ im Obermain-Tagblatt. Endlich habe auch die CSU erkannt, wie wertvoll ein ausgebauter Rad- und Wanderweg durch das Naherholungsgebiet Kleinziegenfelder Tal sein könne, sagte Vorsitzender Hans Jürgen Steger.

Er lobte besonders, dass sich die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (CSU) dafür einsetze. „Den Menschen im Stadtgebiet und den erholungssuchenden Gästen wird hiermit eine Möglichkeit geschaffen, klimaneutral ihre Freizeit zu gestalten und die wunderbare Natur des Kleinziegenfelder Tales hautnahe zu erfahren“, sagte er. Dies sei umso höher zu bewerten, weil der Weg noch vor einigen Monaten, als Innenminister Joachim Herrmann (CSU) den Spatenstich für die Umgehungsstraße Weismain vornahm als nicht zu verwirklichen bezeichnet worden war.

„Schon seit 2008 wird ein Rad- und Wanderweg im Wahlprogramm der GUB/FW als erstrebenswerte Einrichtung gefordert.“
Hans Jürgen Steger, Vorsitzender

„Schon seit 2008 wird ein Rad- und Wanderweg im Wahlprogramm der GUB/FW als erstrebenswerte Einrichtung gefordert“, betont Hans Jürgen Steger. Er wünschte Bürgermeister Udo Dauer und Emmi Zeulner viel Erfolg bei diesem Projekt. Die GUB/FW werde dies gerne unterstützen: „Die Freie Wähler hatten immer schon auch über Stadtgrenzen hinweg keine Berührungsängste und helfen gerne mit, wo es notwendig ist.“ Wichtig wäre es auch, im Kleinziegenfelder Tal einen Parkplatz für die Wanderer und Kletterer zu errichten, meinte er. Ein Grundstück sei ja schon gefunden.

Ein weiterer Grund zur Freude war der Eintritt von vier neuen Mitgliedern. Weitere Interessenten hätten ihr Mitwirken angekündigt. „Endlich trägt das unermüdliche Werben um Mitstreiter seine Früchte“, freute sich der Vorsitzende. Dies sei auch den Stadträtinnen Janine Brunecker, Anita Rauch und Gabi Huber und ihrer Arbeit zu verdanken. Sie setzten auf sachliche Argumentation und verfolgten ihre Ziele beharrlich. Da es um die Sache gehe, nehme man es auch in Kauf, wenn andere sich die Anregungen auf ihre Fahnen schreiben.

Vorschläge für das Wahlprogramm sind willkommen

Demnächst soll die Satzung der GUB/Freie Wähler nach gebessert werden, kündigte Steger an. Die Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 werde in den nächsten Wochen durch die Mitglieder erstellt. Ebenso das Wahlprogramm als Grundlage, um bei den Wahlversammlungen mit den Bürger in den Gedankenaustausch und Diskussion zu treten. Der Vorsitzende bat alle Mitglieder, sich dazu Gedanken zu machen. Die Themenvorschläge sollen in einer Mitgliederversammlung am 22. September m Gasthaus Will in Wunkendorf zur Diskussion gestellt werden.

Der neue Vorstand

Die Vorstandswahl brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzender ist Steger Hans-Jürgen, gleichberechtigte Stellvertreter sind Gabi Huber und Christian Kunstmann, Geschäftsführerin Janine Brunecker, Schatzmeisterin Anita Rauch, Schriftführerin Doris Kintoff. Beisitzer sind Friedbert Weiß, Hans-Peter Zahner und Norbert Rehe, Kassenprüfer Renate Will und Reinhard Huber.

Schlagworte