MICHELAU/ALTENKUNSTADT

Ein Pfarrers-Ehepaar tritt Dienst an

Ein Pfarrers-Ehepaar tritt Dienst an
Vieles haben Bettina und Gundolf Beck schon zusammen bewältigt. Jetzt dürfen sie auch gemeinsam ihre ersten Pfarrstelle... Foto: Dieter Radziej

Ein Herzenswunsch vieler Christen, insbesondere in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde von Strössendorf-Altenkunstadt, geht in Erfüllung: Am 1. September 2019 tritt die neue Pfarrerin Bettina Beck ihren Dienst an. Ihr Ehemann wird ebenfalls seelsorgerisch im Dekanat Michelau tätig sein, indem er die dritte Pfarrstelle in der evangelischen Kirchengemeinde Michelau übernimmt.

Aufmerksame Einwohner, vor allem die Besucher des Gottesdienstes am Sonntag, hatten es bereits gemerkt, Autos mit einem ungewohnten Kennzeichen standen vor dem Pfarrhaus in Altenkunstadt. In den bis dato leer stehenden Räumen, sieht man vom Sekretariat ab, herrschte plötzlich wieder Leben. Als hilfsbereite Mitmenschen, insbesondere Jugendliche, mit Hand anlegten, dann gar noch ein Ständchen des Posaunenchors unter der Leitung von Rudolf Ranzenberger erklang, war es allen bewusst: Die neue Pfarrersfamilie Bettina und Gundolf Beck hält Einzug“.

Dabei freuen sich die Gläubigen, dass nach der Ausschreibung der Pfarrstelle im Frühjahr diese so relativ schnell wieder besetzt werden konnte. Vielleicht mag es auch ein glücklicher Umstand gewesen sein, dass sich die Becks für diese „Kombinationspfarrstelle“ entschieden haben. Deshalb werden, jeweils am 1. September, Bettina Beck in Strössendorf-Altenkunstadt und Gundolf Beck in Michelau, zunächst als Pfarrer im Probedienst, wie es das Kirchenrecht zu vorsieht, ihren Dienst beginnen.

Beim „Erlernen alter Sprachen“ kennengelernt

Das Paar hatte sich beim „Erlernen alter Sprachen“ kennengelernt, das Studium in Leipzig und Göttingen sowie das Vikariat in Aschaffenburg gemeistert und danach ihren gemeinsamen Lebensweg begonnen. Deswegen zog es auch Gundolf Beck, eigentlich ein Ostfriese aus Aurich, nach Bayern und in die bayerische Landeskirche.

Der derzeitige Vikar in der Christuskirche hat ein Herz für moderne Gottesdienste und geistliche Musik. Als Gitarrist greift er selbst gerne in die Saiten. Gattin Bettina wurde in Münchaurach geboren. Nachdem sie gleich neben der Kirche aufwuchs, bestimmte dies auch ihren Lebensweg. Über die Kindergottesdienstgruppen, die Jungschar sowie die Evangelische Landjugend fand sie ihre Aufgabe in der Kirche.

Hinhören, was Gläubigen wichtig ist

Nicht von ungefähr kam es deshalb, dass sie sich nach dem Abitur entschied, Pfarrerin zu werden. Ihr Wunsch geht nun in Erfüllung geht. In der jahrhundertealten Geschichte der Kirchengemeinde ist sie erste Pfarrerin von Strössendorf-Altenkunstadt.

Sie wollen ihre eigene Ideen einbringen, so Bettina und Gundolf Beck. Wichtig ist hin zu hören und wahr zu nehmen, was den Mitmenschen an ihrer Kirche wichtig ist, wofür ihr Herz schlage. Die vielen Gläubigen sollten sich nicht scheuen, beide anzusprechen, als Pfarrerin und Pfarrer kennenzulernen um miteinander über Gott, die Kirche und das Leben ins Gespräch zu kommen.

Die Ordination

Die Ordination von Bettina und Gundolf Beck in ihr Amt als Pfarrerin und als

Pfarrer erfolgt am Sonntag, 22. September, gemeinsam um 14 Uhr in der Johanniskirche Michelau im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes durch die Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner.

Anschließend steht ein Empfang bevor.

Er wird allen Gelegenheit zu persönlichen Begegnungen mit den neuen Gesitlichen von Strössendorf-Altenkunstadt und

Michelau geben.

Schlagworte