BURGKUNSTADT

Burgkunstadter Grundschüler lassen Wunsch-Ballons fliegen

Burgkunstadter Grundschüler lassen Wunsch-Ballons fliegen
Auszeichnung der erfolgreichsten Sportler der Grundschule Burgkunstadt bei den Bundesjugendspielen und der Schulbesten. Foto: Dieter Radziej

Für 42 Mädchen und Jungen der Friedrich-Baur-Grundschule beginnt jetzt ein neuer Lebensabschnitt. Bei der Abschlussfeier in der Stadthalle wurden sie gemeinsam mit der Lehrerin Roswitha Franz verabschiedet. Nach über 30 Jahren geht die beliebte Pädagogin in den wohlverdienten Ruhestand.

„Wer hat an der Uhr gedreht“, sang doe Klasse 2b zum Schuljahrsende. Schulleiterin Susis Krauß sowie die Schülersprecher Annabell Scholz und Felix Weiß dankten allen, die mitgeholfen haben, vom Lehrerkollegium über die Lese- und Sprachpaten, dem Schulspielteam, dem Elternbeirat, den Schullandheimbegleitern und Schulweghelfern bis zur „guten Fee“, Nicole Grass von der Grundschulverwaltung.

Burgkunstadter Grundschüler lassen Wunsch-Ballons fliegen
Luftballons mit Wunschzetteln ließen die Schüler bei der Abschlussfeier steigen. Foto: Dieter Radziej

Emotional war die Verabschiedung von Grundschullehrerin Roswitha Franz, die 1976 ihre berufliche Laufbahn begann. Nach Stationen in Rain am Lech, Stadtstadteinach, Kulmbach, Neudrossenfeld, Kronach, Schwürbitz und Altenkunstadt kam sie 1987 an die Grundschule Burgkunstadt.

„Roswitha Franz hat ein Stück Schulgeschichte geschrieben.“
Susi Krauß, Schulleiterin

Sie habe Friedrich Baurs Leitspruch „Im Mittelpunkt allen Denken und Handelns sollte immer der Mensch stehen“ gelebt, erklärte Schulleiterin Susi Krauß. „Sie hatte immer Zeit für alle ihr anvertrauten Kinder und wirkte zu deren Wohle“, betonte sie.

Burgkunstadter Grundschüler lassen Wunsch-Ballons fliegen
Über 30 Jahre lang war Roswitha Franz (Mitte) an der Grundschule Burgkunstadt als Lehrerin tätig. Dafür dankten ihr Sch... Foto: Dieter Radziej

Auch die Schulentwicklung habe sie mitgeprägt und sich um Bücherei, Malwettbewerbe und den Blumenschmuck gekümmert.

Zudem arbeitete sie im Personalrat mit. „Roswitha Franz hat ein Stück Schulgeschichte geschrieben“, betonte die Rektorin. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Christine Frieß überreichte sie ihr ein Abschiedsgeschenk.

„Ich wollte nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch den Unterricht spannend gestalteten und den Mädchen und Jungen Themen wie die Natur, Umwelt und Europa näher zu bringen“, sagte Roswitha Franz. „Ich war gerne Lehrerin“, sagte sie unter Beifall.

Auszeichnung für Sportler und die Klassenbesten

Bürgermeisterin Christine Frieß gratulierte den Schülern zum Abschluss der Grundschulzeit und wünschte ihnen für ihre Laufbahn viel Erfolg. Nach dem „Schustertanz“ der Klasse 2a wurden erfolgreiche Sportler geehrt. Maximilian Beck und Leni Schlee waren Schulbeste bei den Bundesjugendspielen. Jahrgangsbeste wurden Tim Wessel (Klasse 1a), Rosa Weiß (Klasse 2a) Janes Binder (Klasse 2b), Nils Baier (Klasse 3a), Leni Schlee (Klasse 3a), Haylee Schlund (Klasse 3 b) Joschua Pautz (Klasse 4a), Maximilian Beck (Klasse 4a) und Felia Schnödt (Klasse 4b). Besonders erfolgreich war das Leichtathletikteam, das die Kreismeisterschaft errungen hatte und stolz den Siegerpokal zeigte.

Burgkunstadter Grundschüler lassen Wunsch-Ballons fliegen
Geschenke für besondere Leistungen fanden überreichte den Klassenbesten der Friedrich-Baur-Grundschule Schulleiterin Su... Foto: Dieter Radziej

Als Klassenbeste wurden in der Klasse 1a Philipp Schwarzkopf, Ben Einbecker; Klasse 1b Nils Meisinger, Vincent Koch, Nicolas Winter; Klasse a Rosa Weiß, Anelija Kechter; Klasse 2 b Theresa Heinel, Mia Schnabel; Klasse 3a Leni Schlee, Anna Kunkel, Klasse 3b Haylee Schlund, Johanna Schmitt; Klasse 4a Janne Sesselmann, Annabell Scholz; Klasse 4b Jakob Weber, Felia Schnödt ausgezeichnet.

Und zu „Nenas“ Lied „99 Luftballons“ ließen die Schüler bunte Luftballons mit Wunschzetteln in den Himmel steigen.

Burgkunstadter Grundschüler lassen Wunsch-Ballons fliegen
Mit einem Lied und einem Plakat dankten die Schüler der scheidenden Lehrerint Roswitha Franz. Foto: Dieter Radziej

Schlagworte