ALTENKUNSTADT

Mittelschule Altenkunstadt: Note 1,1 für Shirley Koschig

Mittelschule Altenkunstadt: Note 1,1 für Shirley Koschig
15 Schüler der neunten und zehnten Klassen, die bei der Mittlere-Reife-Prüfung beziehungsweise beim Qualifizierenden Mittelschulabschluss besonders gut abgeschnitten haben, wurden bei der Entlassfeier mit Geldgeschenken ausgezeichnet. Foto: Bernd Kleinert

Die Mittlere Reife erreichten 36 Schüler der Mittelschule Altenkunstadt, davon sieben mit einer eins vor dem Komma. Der Qualifizierende Mittelschulabschluss wurde 31 Mal vergeben und 23 Jugendliche erreichten erfolgreich den Mittelschulabschluss. Zahlen, die sich sehen lassen können, wie Rektor Manfred Heinbuch erfreut feststellte. Die Ehrung der erfolgreichsten Absolventen stand im Mittelpunkt der Entlassfeier am Wochenende. Schulbeste wurde Shirley Koschig aus der 9aG, die mit einem Notendurchschnitt von 1,1 auch auf Kreisebene die Nase vorn hatte.

Der „Gefangenenchor“ aus Guiseppe Verdis Oper „Nabucco“ tönte aus den Boxen, als die Neunt- und Zehntklässler unter dem Beifall von Eltern, Lehrern und Ehrengästen in die Aula zogen. Rektor Manfred Heinbuch hatte seiner Ansprache das Lied „Für immer bleibt“ des Musikers zugrunde gelegt, der beschreibt, wie junge Menschen nach einer gemeinsamen Zeit getrennte Wege gehen. „Das hier ist wasserdicht und feuerfest, kugelsicher und windgeschützt“, zitierte der Rektor aus dem Songtext.

„Zu einem gelungenen Leben gehören nicht nur gute Noten, sondern auch soziale Kompetenzen wie Anstand, Höflichkeit, Loyalität, Teamfähigkeit und Toleranz.“
Manfred Heinbuch, Rektor

Bis zu diesem Tag hätten die Schüler im „Schonraum Schule“ gut behütet und versorgt ihre Entwicklung in Richtung „erwachsen werden“ genießen können: „Eure Lehrer haben euch in den vergangenen Jahren an die Hand genommen und zum Schulabschluss geführt. Auch Schulleitung, Sekretariat, Hausmeister, das Team der Jugendsozialarbeit und die Berufseinstiegsbegleiter haben sich eurer Wünsche, Sorgen und Probleme angenommen“. Mit diesem „Rundum-Sorglospaket“ sei es nun aber vorbei: „Der Schonraum Schule ist seit heute Vergangenheit. Jetzt seid ihr gefordert“. Die Mittelschule habe versucht, dafür das erforderliche Rüstzeug zu vermitteln. Dazu gehören dem Rektor zufolge aber nicht nur gute Noten, sondern auch soziale Kompetenzen wie Anstand, Höflichkeit, Loyalität, Teamfähigkeit und Toleranz.

Mittelschule Altenkunstadt: Note 1,1 für Shirley Koschig
Mit einem Notendurchschnitt von 1,1 ist Shirley Koschig (2. v. li.) nicht nur Schulbeste, auch auf Kreisebene hat sie di...

„Nach der Schule ist mitten im Leben. Und dieses will gemeistert werden“, sagte Bürgermeister Robert Hümmer. Der stellvertretende Vorsitzende des Schulverbands Altenkunstadt/Burgkunstadt/Weismain wünschte den Jugendlichen, dass sie in dieser neuen Lebensphase stets die richtigen Wege beschreiten – egal, wie steinig sie manchmal sein mögen. Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt seien jedenfalls gut. Den Lehrkräften und Mitarbeitern der Mittelschule dankte Hümmer für die hervorragende Zusammenarbeit.

„Dank eurer Lehrer werdet ihr gut vorbereitet in einen neuen Lebensabschnitt entlassen“, betonten Vorsitzende Ramona Herbst und Thomas Pribyl vom Elternbeirat.

Eine Uhr von Ehrenbürger Otto Schuhmann für die Schulbeste

Mit Geschenken bedankten sie sich bei den Lehrern Ulrike Knauer und Karin Pfadenhauer, die zum Schuljahresende die Mittelschule verlassen, sowie bei den ausscheidenden Elternbeiräten Monika Meixner und Bernhard Freitag.

Rektor Manfred Heinbuch und Bürgermeister Robert Hümmer ehrten die Schüler mit den besten Noten. Mit Geldgeschenken ausgezeichnet wurden bei den Mittlere-Reife-Absolventen Julia Herold, Mina Ahmed Mohammed, Julia Daschner, Emily Hammitsch, Alexandra Jung, Karina Bevz, Andreas Dauer, Igor Förtsch und Selina Nikolaus. Beim „Quali“ schnitten Shirley Koschig, Moritz Müller, Jannik Zenker, Angelina Schneider, Anna-Lena Meixner und Nico Till besonders gut ab. Schulbeste Shirley Koschig erhielt zusätzlich den von Ehrenbürger Otto Schuhmann gestifteten Ehrenpreis in Form einer Uhr. „Behaltet eure Schule als etwas Angenehmes und Schönes in guter Erinnerung“, forderte Schuhmann die Entlassschüler auf.

Mit stimmungsvollen Songs gestalten die Schüler die Feier

Dankbarkeit und ein bisschen Wehmut klangen aus den Beiträgen, mit denen sich die Klassen 9aG, 9b, 10aM und 10bM von „ihrer“ Schule verabschiedeten. Ihr Dank galt allen, die sie während ihrer Schulzeit begleitet hatten, vor allem aber den Klassenlehrerinnen Birgit Pörschke, Ruth Schneider, Silke Schaible und Miriam Kreßner. Mit beschaulicher Musik untermalt, überreichten Rektor Manfred Heinbuch und die Klassenlehrer den Neunt- und Zehntklässlern ihre Abschlusszeugnisse. Mit beeindruckenden Gesangs- und Klavierdarbietungen bereicherten Selina Nikolaus, Kevin Schwarz und Alida Mende den Abend. Die „Catering-Girls“ unter Leitung der Hauswirtschaftslehrerinnen Waltraud Fischer und Karin Schülein sowie der Elternbeirat bewirteten die Gäste.

 

Schlagworte