WEISMAIN

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“
Die Tanzeinlage zu Michael Jacksons Thriller war der Höhepunkt beim Sommerfest der Abt-Knauer-Schule. Foto: Roland Dietz

Ein echtes Großereignis war auch in diesem Jahr das Sommerfest der Abt-Knauer-Grundschule in Weismain. Es war schon bewundernswert, was in gemeinsamer Zusammenarbeit von Lehrern, Schülern, Elternbeirat, Eltern und vielen Helferinnen und Helfern auf die Beine gestellt worden war.

200 Kinder marschieren zu Blasmusik-Klängen ein

So war vor den vielen Besuchern bereits der Auftakt sehr stimmungsvoll. Fast 200 Kinder und ihre Lehrer marschierten zusammen mit der Weismainer Blasmusik und dem passenden Frankenlied-Marsch winkend auf das große Areal der Grundschule ein. Sie bekamen viel Beifall ob des großartigen Bildes, als sich alle am Rondell aufgestellt hatten.

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“
Einzug der winkenden Grundschüler mit der Weismainer Blasmusik. Foto: Roland Dietz

Schulleiterin Heike Witzgall freute sich, so viele Gäste begrüßen zu können. Was dann in den nächsten Stunden geboten wurde, war aller Ehren wert. Der riesige Flötenchor der Schule unter der Leitung von Ute Chapple begrüßte alle mit dem Eingangslied „Froh zu sein bedarf es wenig“.

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“
Musikerinnen und Musiker der Bläserklasse „Oh when the saints“.

Die Flötenkinder zeigten mit einem Ausschnitt aus Beethovens „Ode an die Freude“ aber auch, dass sie selbst derartige Musik spielen können.

Von aufgeregten Hühnern und gelassenen Elefanten

Ein Hingucker war der Karneval der Tiere. Zu afrikanischen Rhythmen zeigten die Löwen Gestenreich den Zuschauern ihr Reich auf. Ein lustiges Bild boten die aufgeregten Hühner, die nur in die Richtung eines Hahnes liefen, wenn dieser sie dazu aufforderte.

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“
Bewegung der Fische imitiert und dazu Luftblasen steigen lassen, so bunt könnte das Meer sein bei der Aufführung Karneva... Foto: Roland Dietz

Mit bunten Tüchern, die das Federkleid imitierten, war dies gar nicht so leicht. Waren doch gleich drei Hähne anwesend. Gemächlicher stapfend und den Rüssel zu Bassmusik bewegend ging?s da schon bei den Elefanten zu.

Und dann die Kinder als Fische auf der Bühne. Sie ahmten bei sphärenhafter Musik mit bunten Handschuhen die Schwimmbewegung von Fischen nach. Mit bunten Seifenblasen wurden die Luftblasen nachgezeichnet – optisch ein herrliches Bild.

Mit „Oh when the saints go marching in“ und „Freude schöner Götterfunken“ zeigten zehn junge Blasmusiker der Bläserklasse ihr Können, das besonders rhythmisch sehr ansprechend war. Gruslige Gestalten und Musik-Zombies stiegen dann aus ihren Gruften, Nebelwolken zogen über den Pausenhof, und dann war auch er da: Michael Jackson.

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“
Klasse Tanzeinlage mit Michael Jacksons Thriller. Foto: Roland Dietz

Nach dem vorjährigen Spektakel mit Musik von AC/DC trafen die tanzenden Schüler mit der Tanzshow „Thriller“ des King of Pop voll ins Schwarze. Fast sieben Minuten lang boten sie Tanzeinlagen mit toller Choreographie. Begeisterte Zuschauer und die Aufforderung nach einer Zugabe waren der Lohn dafür. Eine schöne Geste war im Anschluss ein Blumengruß für die Mitarbeiter des Elternbeirats. Und dann hatten sich die scheidenden Viertklässler noch etwas Besonderes einfallen lassen.

Ein musikalisches Dankeschön an die Lehrer

Sie hatten sich um ihre Lehrer aufgestellt und bedankten sich für alles, was ihnen zu Beginn ihres Schullebens durch Lehrer, Elternbeirat, Eltern und alle, die sie vier Jahre schulisch begleitet hatten, widerfahren war. Dies unterstrichen sie mit dem gemeinsamen Lied der fantastischen Vier „Wir sind zusammen groß“.

Gruslige Gestalten tanzen beim Sommerfest zu „Thriller“
Schüler der vierten Klassen und Lehrer feiern gemeinsam das Schuljahresende mit toller Performance durch Gitarrist Felix...

Das Ende der Grundschulzeit wurde auch mit dem Oldie von Extrabreit „Hurra Hurra die Schule brennt“ sowie mit einer tollen Einlage um die Lehrer herum gefeiert.

Mit großem Unterhaltungsprogramm ging es weiter. Eine Ausstellung der Projektwoche war zu erleben. Die erstellten Pflanzkübel und die Palettenmöbel waren dafür Beispiele. Überall war Spiel, Frohsinn und Heiterkeit geboten.

Kulinarisch durften sich die Anwesenden bei Pizzen, Pommes, Käsestangen, Kaffee und Kuchen laben. Selbst eine Softeis-Maschine gab es. Der Dank von Rektorin Heike Witzgall dafür galt dem Elternbeirat und den Sponsoren, die eine große Tombola möglich gemacht hatten.

Schlagworte