ALTENKUNSTADT

Pokal für Mainecker Radler als größte Gruppe

Pokal für Mainecker Radler als größte Gruppe
Mit Trophäen im Gepäck machten sich die Radfahrvereine aus Oberhaid, Stetten und Maineck auf den Heimweg. Mit den Radlern freuten sich RVC-Vorsitzender Hans-Werner Schuster (re.), BRV- Bezirkswanderwart Ingo Sesselmann (li.) und Bürgermeister Robert Hümmer (3. v. li.). Foto: Bernd Kleinert

Pedalritter von nah und fern gaben sich beim 14. Radlerfest des Radfahrvereins Concordia (RVC) Altenkunstadt am Sonntag ein Stelldichein. Mit dem großen Biker-Treffen verbunden war eine Bezirkswanderfahrt des Bayerischen Radsportverbandes (BRV), an der sich bei optimaler Witterung 85 Radler aus ganz Oberfranken beteiligten. Vorsitzender Hans-Werner Schuster und sein Team ernteten für die hervorragende Organisation viel Lob.

Das Gelände des katholischen Pfarrheims Sankt Kilian glich einem Festplatz mit Zelt, Tischen, Bänken, Sonnenschirmen, Grillwagen und Kuchentheken. Auch im Pfarrsaal herrschte reges Treiben. Bereits am Vormittag trafen die ersten Radler ein. RVC-Chef Hans-Werner Schuster, der seit vier Jahren auch an der Spitze des BRV-Radsportbezirks Oberfranken steht, dankte den vielen Helfern, ohne deren Unterstützung die Veranstaltung nicht möglich wäre, sowie allen Spendern.

„Vier Theateraufführungen, dann die Radwallfahrt nach Vierzehnheiligen und jetzt das Radlerfest. Bei euch Concorden jagt wirklich ein Highlight das andere.“
Robert Hümmer, Bürgermeister

„Erst vier Theateraufführungen, dann die Radwallfahrt nach Vierzehnheiligen und jetzt das Radlerfest. Bei euch Concorden jagt wirklich ein Highlight das andere und das binnen kurzer Zeit“, lobte Bürgermeister Robert Hümmer.

„Egal, ob ihr mit dem E-Bike oder dem normalen Fahrrad gekommen seid, strampeln musstet ihr so oder so“, erklärte BRV-Bezirkswanderwart Ingo Sesselmann aus Kulmbach mit einem Augenzwinkern. Er dankte den Altenkunstadter Concorden für die hervorragende Ausrichtung der BRV-Tour. Am frühen Nachmittag gab Sesselmann das Ergebnis der dritten Bezirkswanderfahrt in dieser Saison bekannt. 85 Radler aus acht Vereinen legten insgesamt 4299 Kilometer im Fahrradsattel zurück: „Das ist ein gutes Ergebnis.“

Spannung bei der Siegerehrung

RVC-Vorsitzender Hans-Werner Schuster und Bürgermeister Robert Hümmer ehrten die Sieger. Einen Pokal gab es für den RSC Oberhaid, der mit 58 Kilometern die weiteste Anfahrt hatte. Die Gäste aus dem Bamberger Land hatten sich für diese Tour mit dem Radfahrverein Hallstadt zusammengetan. Über eine Trophäe freute sich auch der RV Viktoria Maineck, der mit 24 Aktiven die meisten Teilnehmer stellte. Gleich mit zwei Pokalen im Gepäck machten sich die Radsportfreunde aus Stetten auf den Heimweg: Sie hatten zusammen insgesamt 840 Kilometer im Fahrradsattel zurückgelegt und stellten obendrein die meisten Jugendlichen.

Fränkische Gemütlichkeit kam beim Radlerfest nicht zu kurz. Neben den Pedalrittern fanden sich auch viele Bürger auf dem Pfarrgelände ein. Ein buntes Programm ließ die Zeit wie im Flug vergehen. Bereits beim Frühschoppen mit Steaks und Bratwürsten herrschte Hochbetrieb. Mittags verwöhnte das Helferteam des Radfahrvereins die Besucher mit Krenfleisch und Klößen. Am Nachmittag waren Kaffee, Kuchen und Torten begehrt.

Die nächsten Wanderfahrten

In den nächsten Wochen treten die Altenkunstadter Concorden wieder selbst in die Pedale. Am Sonntag, 2. Juni, geht es nach Schwürbitz und am 23. Juni nach Klosterlangheim. Kulmbach ist das Ziel der Wanderfahrt am 30. Juni. Abfahrt ist jeweils um 10 Uhr. Am 7. Juli radeln die Concorden nach Birkach, am 28. Juli nach Maineck und am 11. August steuern sie Stetten an. Die letzte Bezirkstour am 25. August führt nach Elsendorf.

Schlagworte