GÄRTENROTH

Gartenfreunde sorgen für ein blühendes Gärtenroth

Bei Verschönerungsarbeiten wie dem Streichen des Wegkreuz haben sich die Mitglieder des Gartenbauvereins Gärtenroth im v... Foto: Tobias Weich

Der Gartenbauverein Gärtenroth pflegt nicht nur die Grünanlagen, sondern bereichert auch das gesellschaftliche Leben. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung im Sportheim deutlich. Vorsitzende Birgit Jaye berichtete, dass den Verein 148 erwachsene Mitglieder und 29 Gartenzwerge angehören. Die Jugendgruppe feiert im nächsten Jahr ihren 25. Geburtstag.

In ihrem multimedial gestalteten Vortrag erzählte Birgit Jaye vom Schmücken des Osterbrunnens in der Dorfmitte, dem Besuch der Osterente mit Frühschoppen und Ostereiersuche. Bei der Aktion „Zamm geht?s“ wurden die Bäume rund um Gärtenroth von Gestrüpp und Gras befreit, Müll gesammelt und das Wegkreuz an der Grenze zu Schimmendorf gestrichen.

Heuer richtete der Gartenbauverein wieder den Kinderfasching im Sportheim aus. Der Froschzaun zwischen Gärtenroth und Mainroth wurde wieder vom Landkreis aufgestellt. Ein Informationsabend war der Heckenpflege gewidmet. Die Bücherei im Bushäuschen hatte den Winter gut überstanden. „Hier finden sich wahre Schätze“, lobte Birgit Jaye. Kassiererin Elke Glaß berichtete von einem guten Kassenstand.

Bald bringt die Osterente wieder Eier für die Kinder

Die nächsten Termine sind das Schmücken des Osterbrunnens, der Frühschoppen am Denkmal mit Besuch der Osterente am Ostersonntag, 21. April, nach der Kirche und ein Dorfflohmarkt am 19. Mai. Die Landesgartenschau in Wassertrüdingen soll besucht werden, das Frühlingsfest in der Umweltstation in Weismain am 5. Mai und der Rosentag am 9. Juni in Birkach. Das traditionelle Johannifeuer am Sportplatz wird am 29. Juni entzündet und das Spielplatzfest am Freitag, 2. August, abgehalten. Zum Erntedankfest schmückt der Verein wieder die Kirche. Am 30. November ist nach dem Erfolg im Vorjahr wieder eine Busfahrt zu einem Weihnachtsmarkt geplant und am 7. Dezember das Christbaamfest am Sportheim.

Bürgermeisterin Christine Frieß würdigte die vielfältige Arbeit des Vereins für Gärtenroth. Neben der Ausrichtung von Festen kümmerten sich die Mitglieder um das Dekorieren der Kirche und leisteten eine hervorragende Kinder-und Jugendarbeit. „Die Obst- und Gartenbauvereine werden in Zukunft an Bedeutung gewinnen“, betonte sie.

Bei der Aussprache wies Ortssprecher Edwin Bauersachs darauf hin, dass die Hecken in der Vergangenheit immer gepflegt worden seien. Vorsitzende Birgit Jaye fragte nach dem fehlenden Klettergerüst auf dem Spielplatz.

Aufstellung von Hundekotstationen ein großer Wunsch

Vorgeschlagen wurde die Aufstellung von Hundekotstationen rund um Gärtenroth. Ein Sorgenkind bereite der Dorfweiher, weil das Schilf in der hinteren Hälfte stark wuchert und der Weiher im Sommer des Öfteren umkippe. Außerdem herrsche Wassermangel. Die Bürgermeisterin wurde gefragt, was man mit dem leer stehenden Raiffeisenhaus machen könne, da es allmählich zuwuchere, und ein Ansprechpartner fehle. Edwin Bauersachs regte an, den Kletterbaum am Spielplatzhügel wieder zu errichten. Für das Blumenbeet am Bushäuschen, dessen Pflege sehr aufwändig sei wurden Ideen und Lösungen gesammelt.

Schlagworte