BURGKUNSTADT

Die Bergstraße in Burgkunstadt wird saniert

Symbolischer Spatenstich für die Sanierung der Bergstraße (v. li.): Bauleiter Günther Simon von der Firma SBG, Markus Pülz vom Bauamt, Bürgermeisterin Christine Frieß, Geschäftsleitender Beamter Sven Dietel, Polier Peter Tetmeyer von der Firma SBG und Frank Johannes vom Planungsb... Foto: red

Nachdem bereits am 1. April mit den Arbeiten zum Ausbau der Bergstraße in Burgkunstadt begonnen wurde, kamen Stadtverwaltung, das beauftragte Ingenieurbüro und die ausführende Baufirma zum offiziellen Spatenstich zusammen.

Zu der Maßnahme gehören ein Wasserleitungsneubau von 80 Metern sowie die Kanalsanierung in offener und geschlossener Bauweise. Aufgetragen wird eine Schwarzdecke von rund 1000 Quadratmetern. Weiter ist ein Gehwegneubau und die Sanierung einer vorhandenen Treppenanlage eingeplant.

200 Quadratmeter Pflaster

Der Erdaushub beträgt 600 Kubikmeter. Der Gehweg wird mit rund 200 Quadratmetern Pflaster erstellt. Die Kosten belaufen sich auf rund 388 000 Euro ohne Kanalsanierungsmaßnahme. Die Bauzeit wird bis Ende August dauern. Bürgermeisterin Christine Frieß und der geschäftsleitende Beamte der Stadt Burgkunstadt, Sven Dietel, machten die Wichtigkeit dieses Bauprojektes deutlich.

So wird wieder eine Straßenbausanierungsmaßnahme vorgenommen, trotz der angespannten Haushaltssituation. Markus Pülz, zuständig für Baumaßnahmen der Stadt Burgkunstadt, erklärte, dass Vorgespräche mit den Anwohnern und ein zusätzlicher Bürgerinformationsabend abgehalten wurden. Dadurch konnten die Anwohner mit eingebunden werden. Die Stadt Burgkunstadt ist dankbar für das entgegengebrachte Verständnis seitens der Anwohner.

Schlagworte