MAINROTH

Jagdgenossenschaft Mainroth: Reflektoren könnten Wildunfälle verhindern

Jagdgenossenschaft Mainroth: Reflektoren könnten Wildunfälle verhindern
Der neugewählte Vorstand der Jagdgenossenschaft Mainroth mit (v. li.) dem neuen 1. Vorsitzenden Hans Bornschlegel, Schriftführerin Marianne Fiedler, Jagdpächter Markus Ludwig, Sandra Groß von der unteren Jagdbehörde, den Jagdpächtern Thomas Ludwig und Matthias Stenglein, (hinten,... Foto: Roland Dietz

Ein Generationswechsel ist der Jagdgenossenschaft Mainroth gelungen. Nachdem die Jagd im vergangenen Jahr an Thomas und Marcus Ludwig sowie Matthias Stenglein verpachtet worden war, wurden bei der Jahreshauptversammlung einige Vorstandsämter neu besetzt. Aus Altersgründen kandidierten Jagdvorsteher Gabriel Vonbrunn nach 15 Jahren Amtszeit und Schatzmeister Dietmar Linke nach 35 Jahren nicht mehr.

Gabriel Vonbrunn berichtete von der Veräußerung von Maschinen und Geräten. Mit den neuen Jagdpächtern erfolgte eine Grenzbegehung mit den Jägern der Jagdgenossenschaften von Mainklein, Theisau und Wildenroth/Gärtenroth. Erfreulich war auch, dass einige Feldgeschworene und Grundstückseigentümer dabei waren. Zur Erhaltung der Wege planierte Stefan Marr mehrmals alle Fuhren mit Splitt.

Wildgänse plündern die Felder

Eine Kostenbeteiligung der Stadt wurde beantragt. Ein Handhubwagen wurde zum Rangieren in der Halle der Jagdgenossen angeschafft. Durch die Vermietung des Sägespalters, des Gerüsts, der Seilwinde, der Rückezange und des Viehanhängers wurden Mieteinnahmen von 177,50 Euro erzielt. Bei einer Waldbegehung mit Förster Wolfgang Weiß wurde ein hoher Verbiss festgestellt. „Ein Problem sind auch Wildgänse, denn wenn sich rund 200 Gänse über ein Feld machen, sind die Schäden beträchtlich“, berichtete Gabriel Vonbrunn. Er dankte allen, die für die Jagdgenossenschaft tätig waren, sowie für die Unterstützung in den vergangenen 15 Jahren.

Den Kassenbericht legte Schatzmeister Dietmar Linke vor und das Protokoll Schriftführerin Marianne Fiedler.

Der Abschussplan sei erfüllt worden, erklärte Jagdpächter Thomas Ludwig. Er bedauerte einige Wildunfälle auf Straßen des Reviers. Mit dem Schwarzwild gebe es keine nennenswerten Probleme. Unter der Trockenheit habe auch das Wild gelitten.

Diskussion wegen Unfallschutz

Den zukünftigen Abschussplan und Datenschutzbestimmungen erläuterte Sandra Groß von der unteren Jagdbehörde. Um das Wild davon abzuhalten, die Straße zu überqueren, und so Unfälle zu vermeiden, könnten blaue Reflektoren an Straßenleitpfosten angebracht werden. Dazu entstand kontroverse Debatte.

Einstimmig beschloss die Versammlung, den Jagdpachtschilling nicht aus zu zahlen.

Der neue Vorstand

Die Vorstandswahlen hatten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Hans Bornschlegel, 2. Vorsitzender Franz Rieger, Schatzmeister Manuel Faßold, Schriftführerin Marianne Fiedler, Beisitzer Stefan Marr und Reinhold Schardt, Rechnungsprüfer Gerhard Eber und Christa Petterich.

Der neue Vorsitzende Hans Bornschlegel dankte seinem Vorgänger Gabriel Vonbrunn für sein 15-jähriges Engagement als Vorsitzender und dem ausscheidenden Schatzmeister Dietmar Linke für 35 Jahre Tätigkeit.

Jagdgenossenschaft Mainroth: Reflektoren könnten Wildunfälle verhindern
Der neue Jagdvorsteher Hans Bornschelgel (Mitte) verabschiedete seinen Vorgänger Gabriel Vonbrunn (li.) und dankte Dietmar Linke (re.), der 35 Jahre lang Schatzmeister war.