BURGKUNSTADT

Auszeichnung: Burgkunstadter Realschüler lernen fürs Leben

Auszeichnung: Burgkunstadter Realschüler lernen fürs Leben
Aufführungen wie das Kindermusical "Geisterstunde auf Burg Schauerstein“ gehören zu den außerordentlichen Aktivitäten, für die die Realschule Burgkunstadt ausgezeichnet wurde. Foto: Roland Dietz

Von Besuchen im Altenheim bis zu Musicalaufführungen reicht das Engagement der Burgkunstadter Realschüler. Für diese außerordentlichen Aktivitäten im Schulwesen wurde die Realschule mit dem ersten Preis im Regierungsbezirk ausgezeichnet. Groß war die Freude von Schülern und Lehrern, als der Ministerialbeauftragte für Realschulen in Oberfranken Johannes Koller und sein Mitarbeiter Markus Zenger ihnen am Mittwoch die Urkunde zu diesem nicht alltäglichen Preis übergaben.

Die vielfältigen Tätigkeiten der Realschüler neben dem Unterricht würdigte Markus Zenger in seiner Laudatio. Besondere Anerkennung verdiene das Engagement im sozialen Bereich. So beteiligen sich die Schüler an Spendenaktionen wie „Geschenke mit Herz“ oder „Helfen macht Spaß“. Die achten und neunten Klassen besuchen Bewohner des Altenheims, um ihnen eine Abwechslung im Alltag zu bieten. Verantwortungsvolles Handeln für Natur und Umwelt wird den Kindern bei einer Rama-Dama-Aktion zusammen mit der Regens-Wagner-Schule vermittelt. Darüber hinaus wurde eine Garten – und Umweltgruppe gegründet. Die Schüler bauten Nistkästen und Futterstellen für Vögel und pflegten den Lehrpfad. Dabei fand neben zahlreichen Exkursionen in Kooperation des Forstamtes ein Bienenprojekt statt.

Schüleraustausch mit Quéven

Zudem bot ein mobiles Planetarium den Schülern die Gelegenheit, die Welt der Sterne zu entdecken. Mit dem religiösen Leben beschäftigten sich die Realschüler mit modernen Gottesdiensten, dem Malen von biblischen Szenen sowie Gesprächen über jüdische Gebetskleidung und Bräuche. Zenger lobte auch die Angebote zur beruflichen Orientierung wie die Teilnahme am „Businessführerschein“ und eine hauseigene Ausbildungsmesse. Zur Förderung der Schulidentität gehören auch Sportmentoren für „Bewegte Pausen“ und Tutoren, die neben ihrer Tätigkeit als Streitschlichter jahreszeitgemäße Unternehmungen wie Weihnachtsbasteln anbieten.

Auch mit Europa und der Völkerverständigung beschäftigten sich die Realschüler – etwa beim Schüleraustausch mit der französischen Partnerstadt Quéven. Die Klasse 9c besuchte Paris besucht und die komplette 9. Jahrgangsstufe die Gedenkstätte Buchenwald. Außerdem bewiesen Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis sieben ihre Sprachkenntnisse beim Englischwettbewerb „The big Challenge“.

Kunst-, Musik- und Tanz–Projekte

Besonders erwähnte Zenger präventive Angebote zu Themen wie Drogen, Alkohol, Verkehr, Aids oder Erste Hilfe in Kooperation mit externen Partnern wie Ärzten oder der Polizei. Hinzu kamen sportliche Aktionen wie Fußball-, Leichtathletik-, Tischtennis- und Beachvolleyball-Turniere. Bei der Aufführung des zum Teil in Eigenregie einstudierten Kindermusicals „Geisterstunde auf Burg Schauerstein“ präsentierten Jugendliche der 5. Und 6. Klassen großes Talent. Besuche des Landestheaters Coburg, ein Tanzkurs mit Abschlussball und eine Kunstkooperation mit der Grundschule rundeten das kulturelle Programm ab.

Das Lob galt auch den Lehrern und der Schulleitung die immer wieder neue Vorhaben initiieren oder weiterführen, um die Sozialkompetenz der Schüler zu steigern. Dies fördere auf nachhaltige Weise die Schulgemeinschaft. Zusammen mit dem Ministerialbeauftragten Johannes Koller überreichte Markus Zenger die Urkunde und einen Scheck über 400 Euro. Schulleiterin Monika Geiger erklärte, dass das Geld zur Aufwertung der Grünanlagen verwendet werden solle. „Die außerunterrichtlichen Tätigkeiten, die Schüler, Lehrer und Eltern gleichzeitig begeistern, werden weitergeführt“, versicherte sie.

Auszeichnung: Burgkunstadter Realschüler lernen fürs Leben
Stolz auf die Auszeichnung mit dem Preis für außerordentliche Aktivitäten sind die Burgkunstadter Realschüler ebenso wie...

Schlagworte