WILDENBERG/GÄRTENROTH

Spende: Warmer Regen vom Windpark-Verein Rainberg

Spende: Warmer Regen vom Windpark-Verein Rainberg
Spendenübergabe des Vereins Windpark Rainberg (vorne, v. li.) Bürgermeister Egon Herrmann, Sabine Siegelin, Reinhart Müller (Kirchengemeinde Hain), Rektor Ralf Knöchel (Grundschule Weißenbrunn), (2. Reihe, v. li.) Klaus Siegelin (2.Vorsitzender Verein Windpark Rainberg), Klaus Kn... Foto: Karl-Heinz Hofmann

Der Verein „Windpark Rainberg“ spendet die beachtliche Summe von 12 500 Euro an gemeinnützige Vereine, Verbände, Kirche und karitative Einrichtungen. Darüber freuten sich auch die beiden Bürgermeister Bernd Rebhan (Küps) und Egon Herrmann (Weißenbrunn), die zugleich für alle Spendenempfänger großen Dank aussprachen.

„Der Wind am Rainberg machts möglich“, sagte der Vorsitzender Kurt Hauck bei der Spendenübergabe. Vor der Errichtung des Windparks wurde von dem Betreiber, damals MVV Energieversorgung Mannheim, zugesagt, jährlich einen Obolus an gemeinnützige Vereine und Einrichtungen in der Region zu spenden. Sie haben Wort gehalten und auch die Stadtwerke Ingolstadt, die jetzt Betreiber der Anlage sind, haben diese Zusage übernommen und halten sich daran, stellte der Vorsitzende fest. Den Verein habe man damals zur Förderung gemeinnütziger Vereine und Einrichtungen ins Leben gerufen.

„Der Wind am Rainberg machts möglich.“
Kurt Hauck, Vorsitzender

Die Stadtwerke Ingolstadt haben sich verpflichtet, pro Windrad einen Obolus von 2500 Euro jährlich an den Verein abzugeben. So kann dieser auch heuer 12 500 Euro aus der Windenergie an Institutionen der Region weitergeben.

So erhielten die Schwimmbadfreunde Weißenbrunn 2000 Euro für den Neubau eines Mehrzweckgebäudes am Freibad. Eine Spende von 2500 Euro erhielt die Kirchengemeinde Gärtenroth für das Leichenhaus und die Orgelreparatur). Sabine Siegelin und Reinhart Müller nahmen für die Kirchengemeinde Hain 4826,39 Euro zur Finanzierung einer Schautafel an der Kirche und für die 350-Jahr-Feier der Kirche entgegen. Die Grundschule Weißenbrunn wurde mit 1000 Euro für den Kauf von Tablets bedacht. 2000 Euro bekam die Jagdgenossenschaft Wildenberg für die Wegeinstandhaltung und die Marktgemeinde Küps erhielt 173,61 Euro für Bilderschienen im Kulturhaus Hain.

Schlagworte