WEISMAIN

Forum Zukunft: Digitalisierung erfordert Teamarbeit

Forum Zukunft: Digitalisierung erfordert Teamarbeit
Über Aspekte der Digitalisierung sprach Markus Klimmer (li.) beim Forum Zukunft in Weismain. Auf dem Podium auch Michael Limmer, Unternehmer und 2. Vorsitzender des Wirtschaftsforums Obermain-Jura. Foto: Markus Häggberg

War es eine Sternstunde für den Sternensaal? Es war zumindest erhellend, wie gesellschaftlich vielseitig das Thema „Digitalisierung“ ist und in jenem Saal der Firma Baur beleuchtet wurde. Entsprechend geschickt war für den Dienstagabend auch die Auswahl der Diskutanten. Bei dem noch vom Altlandrat Reinhard Leutner ins Leben gerufenen „Forum Zukunft“ kamen Vertreter von Wirtschaft, Kultus und Lokalpolitik zu Wort. Die Frage lautete: Wie sieht Führung im digitalen Zeitalter aus?

Mit einer Videobotschaft wurden die über 120 Besucher im Halbrund vor dem Podium eingestimmt. Dorothee Bär, Staatsministerin der Bundesregierung für Digitalisierung, grüßte aus vier Metern Höhe das vom Landkreis Lichtenfels und dem Wirtschaftsforum Obermain Jura ausgerichtete Ereignis und versprach, Anregungen daraus ernst zu nehmen. Denn was der Gesellschaft bevorsteht, ist die Abkehr vom Papier als Informationsträger zugunsten der digitalen Datenerfassung und Datenspeicherung. Das birgt Chancen und Gefahren.

Hochkarätiges Podium

Ihre Erfahrungen und Erwartungen mit und an die Digitalisierung schilderten Landrat Christian Meißner, Dr. Markus Klimmer, Handwerksunternehmer Michael Limmer, der Direktor des Burgkunstadter Gymnasiums, Thomas Meier sowie Patrick Boos, Geschäftsführer Marke und Vertrieb der Baur-Gruppe unter der Leitung von Matthias Kammer, Direktor des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Internet. Besonders viel Anregendes zu Führung im digitalen Zeitalter berichtete Dr. Markus Klimmer.

Listet man seine Aktivitäten auf, zeigt sich, dass er unterschiedliche Blickwinkel zu dem Thema einnehmen kann: Investor und Aufsichtsrat, Wirtschaftsberater und Wahlkampfmanager von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Betrachtungen und Schlussfolgerungen stehen auch in seinem Buch „Digital Leadership“, zu dem Roman Herzog einst das Geleitwort schrieb.

Mit Klimmer führte diese Zeitung im Nachgang der Diskussion folgendes Interview.