WEISMAIN

Taizé-Gebet: Andacht und Einkehr in Gemeinschaft

Taizé-Gebet: Andacht und Einkehr in Gemeinschaft
Das Kreuz im Kerzenschein steht im Mittelpunkt des Weismainer Taizé-Gebets. Foto: red

Momente der Andacht und der Einkehr bietet das ökumenische Taizé-Gebet seit 20 Jahren in Weismain Das Jubiläum wird am Sonntag, 18. November, um 18.15 Uhr in der evangelischen Christuskirche, Am Stadtgraben, mit dem Film „Leben in Taizé“ gefeiert.

Der Film gibt einen Einblick, wie in Taizé gelebt, gebetet, gesungen und gearbeitet wird. Um 19 Uhr wird gemeinsam Taizé-Gebet gefeiert. Im Anschluss daran sind alle zu einem Taizé-typischen Imbiss mit Brotsuppe und Linseneintopf eingeladen.

Die Ursprünge

Aus den Eindrücken einer Fahrt nach Taizé heraus wurden Taizé-Andachten von einigen Begeisterten auch in Weismain eingeführt. Am 11. Dezember 1998 fand das erste Taizé-Gebet in der evangelischen Christuskirche statt und seitdem wird es monatlich gefeiert. Wie es dem Geist von Taizé entspricht, in ökumenischer Gemeinschaft mit der katholischen Kirchengemeinde St. Martin.

Taizégesänge und stille Zeit

Das Taizé-Gebet in Weismain ist eine „kleine“ Gottesdienstform ohne Predigt und lebt von Bibeltexten und Gebeten. Wer möchte, darf auch selber einige der vorgegebenen Verse vorlesen. Dazwischen werden, wie in Taizé, kurze Lieder gesungen, die mehrmals wiederholt werden und zu einer musikalischen Verinnerlichung der Botschaft beitragen. Die „Stille“, eine kurze Zeit des Schweigens, dient der Suche nach innerem Frieden. Ein „Vater unser“ und ein Segen beenden das Taizé-Gebet.

Zum Jubiläum am 18. November und auch zu allen anderen Taizé-Andachten, die in der Regel am ersten Sonntag jeden Monats stattfinden, lädt der ökumenische Arbeitskreis alle Interessierten herzlich ein.