THEISAU

Spatenstich für Fußgängerbrücke über den Main

Spatenstich für die neue Mainbrücke (v. li.): Planer Ulf Müller, Markus Pülz vom Bauamt; Bürgermeisterin Christine Frieß, Geschäftsleitender Beamter Sven Dietel sowie Richard Göhl, Bauleiter der Firma Dechant. Foto: red

Vor Kurzem erfolgte der Spatenstich für den Neubau der Brücke über den Main bei Theisau. Die Burgkunstadter Bürgermeisterin Christine Frieß freut sich auf den zusätzlichen und schnellen Brückenschlag zwischen dem Burgkunstadter und Altenkunstadter Gemeindegebiet. Dies ist der Pressemitteilung der Stadt zu entnehmen.

Hier wird auch rekapituliert, wie es zu der Maßnahme kam: 2010 wurde die damalige Mainbrücke bei Theisau für den motorisierten Verkehr und für Reiter gesperrt: Bei Untersuchungen hatte ein Statiker Schäden am Unterbau sowie an den Auflagern festgestellt. Aufgrund des fortschreitenden Schadensbildes an der Brücke wurde im Jahr 2015 das Prüfamt für Standsicherheit (LGA) hinzugezogen. Die Konsequenz war die komplette Schließung der Brücke. Im Herbst 2016 wurden dann die beiden Brücken in Mainklein und Theisau abgebrochen. Die Bevölkerung wünschte sich, dass zumindest bei Theisau eine Brücke neu gebaut würde. Deshalb wurde die Verwaltung beauftragt, die Baukosten für eine Fußgängerbrücke zu eruieren sowie abzuklären, ob es dafür Fördermittel geben könnte. Die Bau- und Baunebenkosten belaufen sich auf rund 200 000 Euro. Der Landkreis beteiligt sich mit 3000 Euro, das Amt für Ländliche Entwicklung mit 40 000 Euro.

Im Juni 2017 beschloss der Burgkun-stadter Stadtrat, eine Fußgängerbrücke (Stahlkonstruktion) als Ersatz für die Theisauer Mainbrücke errichten zu lassen. Von der großen Lösung, die auch für den landwirtschaftlichen Verkehr nutzbar gewesen wäre, musste man sich aus finanziellen Gründen verabschieden. Im Mai 2018 wurde die Firma Dechant, Weismain, mit dem Projekt beauftragt.