ALTENKUNSTADT

„School of Rock“ lassen es krachen

„School of Rock“ nennt sich die Schulband, die beim Frühjahrskonzert der Altenkunstadter Mittelschule mit Popsongs begeisterte. Für die Jugendlichen um Bandleader Stefan Sniehotta (2. v. re.) gab es viel Beifall. Foto: Bernd Kleinert

Das große Frühjahrskonzert der Mittelschule Altenkunstadt in der komplett gefüllten Aula wird Mitwirkenden und Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben. Sechs Gruppen präsentierten 70 Minuten lang Kostproben ihres Könnens. „Groovt, klatscht, tanzt und singt“, forderte Lehrerin Tabea Tröster die Zuhörer auf. Die Stimmung hätte nicht besser sein können.

Rock, Pop, Oldies und flotte Tanzeinlagen waren ganz nach dem Geschmack des altersmäßig bunt gemischten Publikums. Die Darbietungen machten auf beeindruckende Weise deutlich, über welch beachtliches Potenzial an schönen Stimmen und begabten Instrumentalisten die Mittelschule verfügt. Rektor Manfred Heinbuch führte humorvoll durch das Programm, das die im Herbst 2016 gegründete Schulband „School of Rock“ unter Leitung von Stefan Sniehotta eröffnete.

Musizieren ohne Vorkenntnisse

Die Jugendlichen begeisterten mit dem Song „Price Tag“ von Jessy J. und dem Ohrwurm „Shut up and dance“ aus dem Soundtrack der US-Filmkomödie „The School of Rock“, die bei der Namensgebung der Schülerband Pate stand.

Als „Bandklassen“ werden an der Mittelschule die Ganztagsklassen 5aG und 6aG geführt. Der Grundgedanke des Projekts ist es, dass Schüler ohne jegliche Vorkenntnisse ein Instrument erlernen oder sich in einem Chor gesanglich betätigen können. Die „Bandklasse“ ist Bestandteil des vom Bayerischen Kultusministeriums initiierten Projekts „klasse.im.puls“. Unter Leitung von Christina Scheibe und Tabea Tröster sangen und spielten sich die „Bandklässler“ in die Herzen der Besucher. Beim Klassiker „We will rock you“ der britischen Formation „Queen“ mit dem legendären, hymnenähnlichen Refrain ging im Publikum die Post ab. Nicht minder hörenswert der Hit „Black or White“ des unvergessenen Michael Jackson.

Mit internationalen Liedern stellte die Lehrerband unter Beweis, dass auch die „Pauker“ musikalisch einiges drauf haben. Unterstützt wurden Tabea Tröster, Christina Scheibe, Wolfgang Schnabel und Stefan Sniehotta vom Schüler Leon Prybil, der temperamentvoll die Drums „bearbeitete“. Für den jungen Schlagzeuger gab es einen Sonderapplaus. Ganz nach dem Geschmack der Zuhörer waren der Hit „Nur ein Wort“ der Gruppe „Wir sind Helden“ und Robbie Williams „Let me entertain you“.

Ohrenschmaus und Tanzeinlagen

Mit bravourösen Leistungen zog im Anschluss die 2011 gegründete Schulband „The Enemy Heroes“ das Publikum in ihren Bann. Mit den Songs „Zombie“ der Gruppe „Cranberries“ und „Let her go“ von „Passanger“ hatten die jungen Leute eine gute Wahl getroffen. Als Ohrenschmaus entpuppte sich der Hit „Demons“ der Indie-Rock-Band „Imagine Dragons“. Aufgelockert wurden die Musikbeiträge mit Tanzeinlagen, die die Mädchen der Klasse 8b zusammen mit Lehrerin Ruth Schneider einstudiert hatten. Mit lang anhaltendem Applaus, der von Herzen kam, honorierte das Publikum die großartigen Darbietungen von Instrumentalisten, Sängern und Tänzern. „Das war fantastisch, einfach toll“, schwärmte Rektor Manfred Heinbuch, der sich bei allen Mitwirkenden bedankte.

Mit internationalen Liedern ließ die Lehrerband aufhorchen. Unterstützt wurden (v. re.) Wolfgang Schnabel, Stefan Sniehotta, Tabea Tröster und Christina Scheibe vom Schüler Leon Prybil (2. v. li.) an den Drums. Foto: Bernd Kleinert