WEISMAIN

Die Stärken des Gebiets bewerben

Eine Kooperation vereinbarten beim Unternehmerfrühstück (v. li.) Elisabeth Liebschwager, Vorstandsmitglied Wirtschaftsfo... Foto: FOTO Roland Dietz

Zusammenarbeit für die Region Oberfranken ist das Ziel des Innovations-Zentrums Region Kronach (IZK) und des Obermain-Jura Wirtschaftsforums (OJW). Besiegelt wurde dieses Ansinnen mit einer Kooperationsvereinbarung. Diese wurde per Handschlag beim kürzlich abgehaltenen Unternehmerfrühstück im BAUR-Versand Weismain besiegelt.

Um dem Ganzen gleich Rechnung zu tragen wurde unter dem Motto „Unser Motiv: inspirierende Bilder“ ein Vortrag über den Bereich Fotografie in Werbung, Präsentationen und Verkauf von Produkten gehalten. Beide Vereine, IZK und OJW, wollen dem demografischen Trend entgegenwirken und die gesamte Region attraktiver machen. Für Unternehmen und Menschen, die hier bleiben wollen und die angelockt werden sollen.

„Wir wollen die Identifikation mit dem Lebensraum Oberfranken stärken.“
Elisabeth Liebschwager, Vorstandsmitglied des Obermain-Jura Wirtschaftsforums

„Wir streben eine landkreisübergreifende Zusammenarbeit in Kronach, Lichtenfels und Kulmbach an, weil wir glauben, dass über einen Austausch die Stärken der Region mehr herausgestellt werden können“, erklärte der 2. Vorsitzende des Obermain-Jura Wirtschaftsforums, Michael Limmer. „Wir haben eine Kooperationsvereinbarung als Grundlage für diese Zusammenarbeit unterzeichnet, um künftig in Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen ein attraktives Austauschforum zu bieten. Wir durften feststellen, dass bei unterschiedlichen Schwerpunkten der Arbeit am Ende eigentlich gemeinsame Ziele stehen. Viele Themen betreffen die meisten Unternehmen und Gebietskörperschaften in der Region gleichermaßen. Veranstaltungen rund um Digitalisierung, Finanzierung, Nachhaltigkeit, Infrastruktur und Personal sind unserer Einschätzung nach so interessant, dass sie – einmal konzipiert – mehrfach stattfinden können“, meint der Geschäftsführer des Innovations-Zentrums Region Kronach, Hendrik Montag-Schwappacher.

2012 gegründet, betreibt das IZK seit 2014 eine Geschäftsstelle mit Sitz auf dem Gelände von Loewe in Kronach. Tür an Tür mit dem Studiengang „ZukunftsDesign“ der Hochschule Coburg, der in enger Zusammenarbeit mit dem IZK entwickelt wurde. Ziel des Vereins in Kronach ist die innovationsbezogene Vermittlung zwischen den Unternehmen untereinander sowie mit der Lehr- und Forschungslandschaft der Region. Thematischer Schwerpunkt sind technologische Innovationen in produzierenden Unternehmen, insbesondere in Bezug auf Digitalisierung und Einsatz neuer Produktionstechnologien.

„Die Zusammenarbeit macht Freude“, erklärt Elisabeth Liebschwager vom Vorstand des Obermain-Jura Wirtschaftsforums Obermain Jura, „da die wichtigsten Anliegen im gesamten Oberfranken gleich sind. Schwerpunkte sind sicherlich die teils mangelnde Attraktivität der Region für die benötigten Arbeitnehmer und der Fachkräftemangel. Aber auch die eingeschränkten Handlungsfähigkeiten der Kommunen. Demografischer Wandel oder eine Verbesserung der Infrastruktur im oberfränkischen Straßennetz sind wichtige Themen, die wir genauer beleuchten werden. Wir wollen die Identifikation mit dem Lebensraum Oberfranken stärken.“ Dass besonders die heimische Wirtschaft Interesse an den Aktivitäten des IZK und des OJW hat, zeigt sich an den ständig steigenden Mitgliederzahlen.

Heimische Unternehmen erhalten die Möglichkeit, sich mit professioneller Hilfe zukunftsfähig aufzustellen. Wer weiß schon, dass das Baur-Fotostudio in Weismain eines der größten seiner Art in Deutschland ist? Dies veranschaulichten bei dem Unternehmertreffen der Bereichsleiter in Kommunikation, Herbert Heuberger, und Studioabteilungsleiter Fotografie, Martin Brost. Sie zeichneten die Geschichte der Fotografie von den Anfängen bis ins heutige digitale Zeitalter nach. Nach der Präsentation folgte eine kleine Führung durch die Fotostudios, um die angebotenen Möglichkeiten zu präsentieren.