BURGKUNSTADT

Als Organistin geschätzt

Beliebte Bürgerin: Ernestine Schellein (vorne mit Tochter Adelheid) freute sich über die Glückwünsche von (v. re.) Pfarr... Foto: Ingrid Kohles

Ihren 85. Geburtstag feierte Ernestine Schellein im Alten- und Pflegeheim St. Heinrich in Burgkunstadt.

Ernestine Schellein wurde als jüngste von vier Schwestern in der Gastwirtschaft Püls (heute Landgasthof Fiedler) in Burkheim geboren. Weil sie sehr musikalisch war, wurde sie als Organistin ausgebildet und spielte schon in jungen Jahren die Orgel in der Altenkunstadter Kirche. Der damalige Pfarrer Lang ließ sie nach Abendgottesdiensten in der Dunkelheit nicht mehr alleine heimgehen und da sie ja gleich früh wieder zur Messe da sein musste, schlief sie samstags immer in Altenkunstadt im Pfarrhaus, erinnert sich die Jubilarin noch gut.

1956 heiratete sie Andreas Schellein aus Mainroth und arbeitete auch nach der Geburt der beiden Kinder Adelheid und Andreas in der eigenen Konservenfabrik tüchtig mit. Sie engagierte sich auch in der katholischen Pfarrgemeinde. Von 1971 an gehörte sie elf Jahre lang dem Pfarrgemeinderat an, von 1974 bis 1982 sogar als Vorsitzende. Daneben half sie auch gerne als Organistin aus, wenn sie gebraucht wurde. Seit ein paar Jahren wohnt sie im Alten- und Pflegeheim St. Heinrich in Burgkunstadt und fühlt sich dort sehr wohl.

Einrichtungsleiter Martin Pühl und die Pflegekräfte gratulierten der Jubilarin ebenso herzlich zum Geburtstag, wie Pfarrer Kosma Rejmer, der die Glückwünsche der katholischen Pfarrgemeinde Mainroth überbrachte. Die Glückwünsche der Soldatenkameradschaft Mainroth sprachen Gertraud und Josef Spindler aus, vom Obst- und Gartenbauverein Mainroth und Umgebung war Ruth Mohrand gekommen. Die Glückwünsche und ein Präsent der Stadt Burgkunstadt überbrachte Bürgermeisterin Christine Frieß.

Schlagworte