WEISMAIN

Als der FC Bayern im Weismainer Waldstadion kickte

Als der FC Bayern im Weismainer Waldstadion kickte
Für einen Rekordbesuch im Weismainer Waldstadion sorgte 2002 ein Spiel des FC Bayern München gegen den SC Weismain. Dabei gelang den Weismainern sogar ein Tor gegen den Ersatztorhüter Dreher. Foto: Dieter Radziej

Unzählige Menschen bewegt in diesen Tagen die Fußball-Europameisterschaft. Gerade nach dem Lockdown, der sportliche Großereignisse verhinderte, genießen viele die Spiele besonders. Auch in Weismain waren einst vor einer riesigen Kulisse große Fußball-Ereignisse zu sehen, wenn der SC Weismain einlud. Gerne erinnert sich so mancher Fußballfan diese Spiele, die tausende Besucher weit über die Region hinaus anlockten.

Am Wochenende traf sich die Sportgemeinde im Waldstadion

Als der FC Bayern im Weismainer Waldstadion kickte
Die Teams des Sportclubs Weismain und des FC Bayern München nach dem Einlaufen. Foto: Dieter Radziej

Eine große Tradition haben die Fußballvereine aus Altenkunstadt, Burgkunstadt und Weismain, die schon vor einhundert Jahren gegründet wurden. Für „ganz großen Fußballsport“ sorgte der 1922 gegründete Sport-Club Weismain. Mit dem Waldstadion wurde für den Verein eine fast schon eine bundesligareife Kulisse errichtet. Und tatsächlich kam es dort zu Begegnungen mit den renommiertesten Vereinen, Bundesliga-Teams und sogar Mannschaften aus den Nachbarländern. Dem Weismainer Fußballverein gelang es, fast punktgenau zu seinem 75-jährigen Bestehen 1997 in die Regionalliga-Süd, eine der höchsten deutschen Spielklassen, aufzusteigen. Als dieses Ziel erreicht wurde, war von einem regelrechten „Triumphzug“ der Weismainer Mannschaft in der Presse zu lesen.

Als der FC Bayern im Weismainer Waldstadion kickte
Tanz. und Show-Einlagen bereicherten das Sportereignis im Weismainer Waldstadion. Foto: Dieter Radziej

Für die Fußballfreunde in der Region taten sich dadurch ungeahnte Möglichkeiten auf. So traten Gegner mit klangvollen Namen wie FC Bayern München Amateure, SV Darmstadt 98, SG Quelle Fürth, VfR Mannheim, FC Augsburg und der in der fränkischen Region besonders beliebte „Club“ in Weismain an. Am Samstag und Freitagabend war das Wald-Stadion ein beliebter Treffpunkt für eine große Fußball-Gemeinde. Mit Angehörigen und fußballbegeisterten Kindern fuhren die Fans nach Weismain. Bier, Limonade für die Kinder und fränkische Bratwürste krönten die Fußballfreuden. Die eindrucksvollen Zuschauerkulissen, bei Abendspielen unter Flutlicht, sorgten für Stimmung.

Dabei spielten in den Reihen des Sport-Clubs Obermain namhafte Fußballer und in vielen Regionalliga-Mannschaften traten Akteure an, die teilweise schon bei Bundesligisten kickten und die das Publikum von Fernsehübertragungen kannte. Unvorstellbar erscheint es im Rückblick, dass das Heimspiel des Sportclubs Weismain gegen den 1. FC Nürnberg am 12. April 1997 vor fast 17 000 Zuschauern ausgetragen wurde.

Sogar ein Tor gelingt den Weismainern gegen den FC Bayern

Als der FC Bayern im Weismainer Waldstadion kickte
Umlagert waren die Bayern-Spieler wie Hasan Salihamidzic, inzwischen Sportdirektor des Rekordmeisters. Foto: Dieter Radziej

Auch in den folgenden Jahren lockten markante Sportereignisse und gesellschaftliche Veranstaltungen das Publikum ins Waldstadion. Ein Höhepunkt war das Spiel gegen den Deutschen Rekordmeister FC Bayern München. Tausende fieberten diesem Freundschaftsspiel 2002 entgegen. Schon lange vor der Öffnung des Stadions bildeten sich Besucherschlangen an den Kassenhäuschen. Jubel brandete auf, als der sehnlich erwartete Mannschaftsbus des FC Bayern München mit Trainer Ottmar Hitzfeld vorfuhr. Ansprechende Tanzeinlagen verliehen diesem Ereignis einen besonderen Rahmen. Dabei gelang dem Sport-Club Weismain trotz der Niederlage (1:2) sogar ein Ehrentreffer. Für die Kinder war es ein unvergessliches Erlebnis, als sie von Weltklassefußballern beim Einlaufen an die Hand genommen wurden und später ihre Autogrammwünsche in Erfüllung gingen.

Schlagworte