WEISMAIN

Adventsstimmung mit dem Weismainer Krippenweg erleben

Adventsstimmung mit dem Weismainer Krippenweg erleben
Erste Station des Weismainer Krippenwegs ist die große Krippe in der Rathaustür zum Rathauskeller hin. Foto: Roland Dietz

Viele Bürger hatten sich auf die traditionelle Krippenausstellung in Weismain gefreut, doch auch heuer muss die Schau wegen der Corona-Pandemie ausfallen. Daher haben die Weismainer Krippenfreunde beschlossen, die Adventszeit wie schon im vergangenen Jahr mit einem Krippenweg zu bereichern. Mit etwa 30 Schaufenster-Stationen wird der Rundgang jetzt annähernd doppelt so umfangreich sein wie 2020. Der Krippenweg wird im Rahmen des Ökumenischen Adventseinläutens am Samstag, 27. November, um 17 Uhr eröffnet.

„Planen Sie also in der Advents- und Weihnachtszeit einen gemütlichen Bummel durch unsere schöne Stadt ein.“
Erwin Hermannsdörfer, Weismainer Krippenfreunde

Nach der Segnung und der Öffnung der großen Krippe im Eingang des Rathauskellers können die ausgestellten Krippen bis zum Dreikönigstag besichtigt werden. Der Weg erstreckt sich von der Hollfelder Straße, Oberes Tor, Mühlweg, Am Markt und Burgkunstadter Straße bis zum Kolpingplatz und Am Stadtgraben. „Planen Sie also in der Advents- und Weihnachtszeit einen gemütlichen Bummel durch unsere schöne Stadt ein“, laden die Krippenfreunde ein. Zu sehen sein werden die meisten der Krippen in den Schaufenstern von Geschäftsleuten.

Die Krippen haben die Weismainer Krippenfreunde mit Erwin Hermannsdörfer und Gerhard Fiedler an der Spitze mit viel Liebe, Fanstasie und handwerklichem Können gefertigt. Sie sind froh, dass sie auf diese Weise den Bürgern wenigstens ein bisschen weihnachtliches Flair in die Stadt zaubern können.

Adventsstimmung mit dem Weismainer Krippenweg erleben
So könnte die ehemalige Niestner Burg ausgesehen haben. Das Modell ist als Teil des Weismainer Krippenwegs zu bewundern. Foto: Roland Dietz

Mit Öffnung des Krippenweges am 27. November wird es im Bürgerbüro und an vielen Stationen wieder ein Faltblatt geben, in dem alle Schaufenster, in denen Krippen ausgestellt sind, aufgeführt sind.

Rekonstruktion aufgrund historischer Ansichten und Forschungen

Ein besonderes Schmankerl wird ein Modell der ehemaligen Niestener Burg sein, das Manfred Mahr aus Redwitz gebaut hat. Er beschäftigt sich schon seit längerer Zeit mit der Niestener Burg. Anhand von alten Abbildungen, Beschreibungen und Grundrissen erstellte er Zeichnungen, wie die Burganlage auf dem Niestener Burgberg früher einmal ausgesehen haben könnte. Auch Vermessungen im Gelände vor Ort sind in seine Rekonstruktion eingeflossen. Aufgrund dieser vielen Erkenntnisse hat er ein Modell der ehemaligen Burganlage gefertigtz, das ebenfalls in Weismain ausgestellt wird.

Bis zur Eröffnung des Krippenwegs am 27. November kann das Modell der rekonstruierten Burg im Schaufenster von Familie Marzog (Am Markt 24) besichtigt werden. (red)

 

Schlagworte