KULMBACH

9 Euro-Ticket-Ausflug: Wo der Main geheimnisvoll fließt

Klar, idyllisch oder gar verwunschen? Der Auenweg führt entlang des Mains. Foto: Corinna Tübel

Der Main verbindet die Franken. Warum sich nicht mal auf Spurensuche begeben, fernab der eigenen Haustür? Im Nachbarlandkreis Kulmbach bietet sich mit dem Auenweg ein wunderbarer, elf Kilometer langer Rundweg voller abwechslungsreicher Landstriche und malerischer Dörfer.

Den Bahnhof Mainleus im Rücken steuern wir die Hauptstraße an und biegen nach rechts ab. Hinter dem nach Hotel Fränkischer Hof gehen wir links auf die Willmersreuther Straße. Ab nun leitet der Buchauer Weg mit der blauen Markierung KU 65 auf einem Geh- und Radweg Richtung Willmersreuth.

Nun ist viel Aufmerksamkeit gefragt

Nachdem wir die erste Brücke über den Main überquert haben, lassen wir das beliebte Fritz-Hornschuch-Bad links neben uns und laufen auf einem Feldweg nach links Richtung Wolpersreuth. Im Weiler angekommen knickt der Weg hinter einer Scheune rechts ab und erreicht durch Flur und Wald den Frankenweg und den Mainwanderweg nördlich von Gundersreuth. In diesem Ort besteht die Möglichkeit der Einkehr in der Gaststaette Schroeder. Der Mainzusammenfluss bei Steinenhausen ist nun nicht mehr weit.

Nun ist Aufmerksamkeit gefragt: Wir benutzen nicht den Mainwanderweg über die neu erbaute Brücke, sondern schreiten weiter auf dem Auenweg bis zum Schloss Steinenhausen.

Barocke Schlossanlage

Die barocke Schlossanlage bei Melkendorf war Jahrhunderte im Besitz einer Linie der Freiherren von Guttenberg. 1987 ging das Schloss in staatlichen Besitz über.

Ein Prachtstück entlang des Weges: Schloss Steinenhausen. Foto: Corinna Tübel

Heute befindet sich dort die Außendienststelle Kulmbach des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. Auch von außen bietet das Schloss einen imposanten Anblick - direkt am Zusammenfluss des Roten und des Weißen Mains. Zu diesem gelangt man, wenn man dem Fußpfad nach links hinunter zu zwei Übergängen über den Weißen Main folgt. An dieser Stelle ist Trittsicherheit notwendig.

Belohnt werden Wanderer dafür mit herrlich lauschigen Oasen am Fluß, im Schatten hoher Bäume, Vogelgezwitscher und der Sanftheit und dem Anmut des Wassers. Bald stößt auch wieder der Mainwanderweg auf unsere Route und wir gelangen zum Naherholungsgebiet „Mainaue“.

Entlang der Liegewiese

Der Frankenweg biegt nach rechts ab, unsere Strecke führt jedoch entlang der Liegewiese. Wer mag, kann den müden Wanderfüßen hier eine Erfrischung gönnen.

Nach den Wirtschaftsbauten biegen wir nach rechts ab und gelangen zur historischen Turmhügelanlage von Unterauhof. Bald durchlaufen wir eine Kiesgewinnungsanlage und kommen auf einem Geh- und Radweg nach Mainleus zurück.

Wissenswert: Der Weiße Main gilt als klarer und wasserreicher als sein „roter Kollege“. Er entspringt im Fichtelgebirge bei Bischofsgrün und fließt 41 Kilometer bis zur „Mainwiege” bei Kulmbach.

Der Rote Main entspringt im Lindenhardter Forst bei Creussen und fließt 55 Kilometer bis zur Mainwiege. Am Zusammenfluss der beiden Quellflüsse bei Steinenhausen beginnt das Obermainland. Informationen auch unter www.tourismus.landkreis-kulmbach.de

Erreichbarkeit: Die agilis fährt regelmäßig von Lichtenfels nach Mainleus, die kürzeste Fahrzeit beträgt 17 Minuten, in der Regel müssen Reisende nicht umsteigen.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Manche haben den Dreh raus
  2. Wo kommt der Name Geßlein her?
  3. Corona-Tagebuch: Eine Begegnung im Nebel
  4. Fotoausstellung im Naturkunde-Museum Coburg
  5. Der ganz normale Wahnsinn in der Kita in Seubelsdorf
  6. Drei Michelauer als Volunteers in München
  7. Corona-Tagebuch: Von Mozart bis Rock im Park
  8. „Kochen ohne Grenzen“ im MUPÄZ in Kulmbach
  9. Stadtbau Bamberg will klimaneutral werden
  10. Corona-Tagebuch: Was der alten Frau bleibt
  11. Corona-Tagebuch: Denkwürdige Worte
  12. Till Mayer: Menschen der Ukraine eine Stimme geben
  13. Corona-Tagebuch: Aussichtsreiches Türmer-Leben
  14. R.I.O.!-Clubtour: Die Sieger kommen aus Hof
  15. Corona-Tagebuch: Die Sache mit Rinderrouladen
  16. Corona-Tagebuch: Fremdschämen mit Gegenlicht
  17. „Gemeinsam für Kinderrechte“ in den Kitas
  18. Corona-Tagebuch: Alles eine Frage der Sauberkeit
  19. Studium im Wintersemester in Bamberg
  20. Teilhabe für alle Menschen an der Bamberger Musikschule
  21. Corona-Tagebuch: Vorsätze, Lust und Laune
  22. Mit Theater und Nappydancers
  23. Corona-Tagebuch: Verwahrlosung rund um die Mohrrübe
  24. Kinderbuchstabensuppe: Noah, Schulzwerge und Uli
  25. Online-Treffpunkt für Feuerwehrleute auf Facebook
  26. Corona-Tagebuch: Kaffee, Stolpern und Nachtschicht
  27. Corona-Tagebuch: Fahne auf Halbmast
  28. SoLaWi läuft gut in Wolfsloch
  29. Corona-Tagebuch: Das Glück bei den Frauen
  30. Lichtenfels: Ausstellung über Deportation
  31. Andreas Motschmann über autofreien Sonntag in Bolivien
  32. Corona-Tagebuch: Die hohe Kunst der Diplomatie
  33. Corona-Tagebuch: Erinnerung an den Opa
  34. Dank App sorgenfrei als Diabetiker Sport treiben
  35. Lichtenfelser Tierheim am Rand seiner Kapazität
  36. Corona-Tagebuch: Eine Jacke als Nachricht
  37. Corona-Tagebuch: Kleiner Test in Sachen Wortschatz
  38. Frauenfussball in Roth: Niemand kann sie stoppen
  39. Corona-Tagebuch: Pünktlichkeit zählt immer
  40. Sprach-Kita-Förderung: Programm droht zu verstummen
  41. 130 Kilometer Oldtimer-Glück in der Fränkischen Schweiz
  42. Corona-Tagebuch: Wenn gute Erziehung auf der Strecke bleibt
  43. Tom Sauer: „Wir konnten viel erreichen“
  44. Vorsicht: Hier geht es ums Urinieren
  45. Corona-Tagebuch: die bemerkenswerte Antwort
  46. Corona-Tagebuch: Reue oder doch Verdrängung?
  47. Corona-Tagebuch: Die Liebe, Mozart und die Blattern
  48. VGN: Abenteuer-Rallyes in fünf Städten zu gewinnen
  49. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Vergesslichkeit
  50. 31.000 strömen zur Naturbühne in Trebgast

Schlagworte