KREIS LICHTENFELS

Baur-„Zweite“ verliert das Derby gegen Kulmbach

Bayernliga Kegler
Der Burgkunstadter Sebastian Kestel spielte in Kulmbach 560 Holz, zur Wende reichte das aber nicht mehr. Foto: Archiv/Carl

Kegeln

(lipp) Im Spitzenspiel der Kegler-Bezirksliga Oberfranken hat Tabellenführer SV Hubertus Schönbrunn seinen Verfolger SKK Strullendorf geschlagen und einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Der Baur SV Burgkunstadt II verlor sein viertes Spiel in Folge; beim KV Lohengrin Kulmbach setzte es ein 3:5, womit die Baur-„Zweite“ nun am Rande der Abstiegszone steht.

Bezirksliga, Männer

KV Lohengrin Kulmbach II – Baur SV Burgkunstadt II 5:3

Erneut musste sich der Baur SV Burgkunstadt II geschlagen geben (3054:3027), denn bei der Lohengrin „Zweiten“ fehlten 27 Kegel zum Unentschieden. In den Startpaarungen gerieten die Gäste mit 0:2 in Rückstand. W. Lutter (489) unterlag mit 1,5:2,5 Satzpunkten gegen H. Lauterbach (511), und M. Knorr (508) gab gegen den Tagesbesten H. Gräf (547) alle vier Sätze ab. In der Mitte verlor Y. Wasikowski (473) mit 1:3 gegen M. Kobe (501), doch K. Naujoks (478) holte bei Satzgleichstand gegen A. Scheibe mit vier Holz mehr den ersten Punkt für den Gast. 85 „Miese“ waren aber eine hohe Bürde. Dennoch kämpfte das Gästeduo um jeden Keil. B. Schmidt (519) gewann beim 2:2 gegen H. Schindler (500), ehe der Tagesbeste, Seb. Kestel (560), den Kulmbacher Fl Landel (521) klar mit 3,5:0,5 schlug. Der Gesamtholz-Rückstand der Burgkunstadter war für ein Remis aber zu hoch.

Bezirksliga A West, Männer

Tabellenführer SKK Bischberg vergrößerte mit dem klaren Sieg bei der TSG Bamberg den Vorsprung auf Verfolger Gut Holz Michelau, der im Derby gegen den TSV Lahm II nur ein Unentschieden erzielte. Auf einen Abstiegsplatz ist der SKC Staffelstein II nach der Niederlage in Ebermannstadt abgerutscht.

TSV Ebermannstadt – SKC Staffelstein II 4:2

Eine überraschende Niederlage kassierte der SKC Staffelstein II in Ebermannstadt. B. Wuthe (551) holte mit 3,5:0,5 Sätzen gegen M. Edelmann (498) den ersten Punkt für den Gast. Dann unterlag W. Stumpf (473) mit 0:4 gegen J. Trautner (516). Im dritten Duell behielt Kl. Kestel (533) mit 4:0 gegen T. Schnitzerlein (490) die Oberhand, doch A. Wellach (451) verlor gegen W. Giersch (521) alle vier Sätze und 70 Holz, sodass der TSV in der Gesamtholzzahl (2025:2008) vorn lag.

Gut Holz Michelau – TSV Lahm II 3:3

Mit einem leistungsgerechten Unentschieden (1989:1989) endete das Derby zwischen Michelau und der Lahmer „Zweiten“. Der Michelauer V. Straßner (476/143) mit 1:3 unterlag gegen M. Marquardt (476/143), während T. Zirkelbach (531/ 169) bei Satzgleichstand gegen H. Zang (517/167) den Punkt erhielt. In den Schlussduellen holte sich M. Dorst (504/163) gegen Chr. Müller (471/124) allle vier Sätze, doch D. Hirschmann (478/159) musste sich U. Böhm (488/153) mit 1:3 geschlagen geben.

Bezirksliga A West, Frauen

SKC Seußling – TSV Lahm II 6:0

Beim Titelaspiranten Seußling waren die Lahmerinnen ohne Chance (1925:1811). S. Dierauf (463/152) verlor gegen das Duo N. Ebert (210/68)/S. Graupe (279/89) bei Satzgleichstand. Auch J. Bätz (431/118) hatte gegen Chr. Neudecker (457/127) bei einem 2:2 klar das Nachsehen. Mit 0,5:3,5 unterlag G. Neumann (452/127) gegen S. Harrer (477/143). R. Eisenhardt (456/147 trennte sich von der Tagesbesten, C. Friedrich (505/139), mit 2:2 SP, doch mehr war nicht drin.

Bezirksliga B West, Männer

Nach dem deutlichen Sieg über Jahn Großwalbur hat Links Vorbei Bad Rodach die Meisterschaft eingetütet. Die Verfolgerposition holte sich der FC Lichtenfels mit einem klaren Heimsieg über Olympia Großwalbur. Nach der Heimniederlage im Derby gegen Gemütlichkeit Buch steht der ESV Lichtenfels auf einem Abstiegsplatz.

Mit dem Sieg über Post Franken Coburg II hat der SKC Großheirath sein Punktekonto ausgeglichen. Im Duell der Kellerkinder unterlag Gemütlichkeit Weidhausen gegen den TSV Bertelsdorf.

FC Lichtenfels – SKC Olympia Großwalbur 6:0

Im Kampf um Platz 2 zeigten die FCler eine ausgezeichnete Leistung (2170:2026) gegen Olympia Großwalbur. Der Tagesbeste T. Rießner (563/190) holte mit 3:1 Sätzen gegen A. Roos (530/159) den ersten Punkt für die Lichtenfelser. M. Rießner (507/150) behielt gegen R. Wylezol (476/141) mit 3:1 die Oberhand. Für die Entscheidung sorgte M. Lassonczyk (541/182) mit 3:1 gegen T. Schunk (520/162), denn beim 3:0 und 85 „Guten“ war alles gelaufen. Mit 4:0 setzte St. Hönninger (559/199) gegen D. Reiber (500/148) den Schlusspunkt.

ESV Lichtenfels – SKC Gemütlichkeit Buch 2:4

Eine wenig überzeugende Leistung (1914:1994) zeigten die Lichtenfelser „Eisenbahner“ im Derby gegen Gemütlichkeit Buch. ESV-Startspieler M. Witzgall (488/160) siegte mit 3:1 gegen R. Rädlein (477/156), während dann L. Wagner (467/145) gegen F. Lutter (515/165) mit 0:4 das Nachsehen hatte. Anschließend gewann St. Wasikowski (481/150) trotz schwächerer Holzzahl mit 3:1 gegen Fl. Hartmann (496/141), doch R. Wicklein (478/146) unterlag gegen M. Lutter (506/154) mit 1:3, sodass die Holzzahl entschied.