LICHTENFELS

TVO-Frauen gewinnen das Topspiel

Hart angegangen wird in dieser Situation die Oberwallenstadterin Nina Lutter (graues Trikot) von der Abwehr der TS Coburg. Foto: Heike Günther

Handball

(gü) Der Oberwallenstadter Trainer Simon Schröck hatte seine Mannschaft bestens auf die Bezirksliga-Top-Partie gegen die leicht favorisierte TS Coburg eingestellt. Nachdem die erste Hälfte ausgeglichen verlaufen war, drehten die TVO-Handballerinnen das Spiel nach dem Seitenwechsel trotz zweimaligem Zwei-Tore-Rückstände zu ihren Gunsten und landeten einen hochverdienten 16:12 (6:6)-Heimerfolg.

Die ersten 30 Minuten waren eine enge Kiste. Beide Teams wussten um die Bedeutung des Spiels und agierten sehr engagiert. Die Gäste hatten zwar eine 3:1-Führung vorgelegt, dann aber in der Abwehr das Nachsehen gegen die wendige Giulia Glatzer am Kreis, die herrlich freigespielt wurde und dreimal nacheinander einnetzte – 3:3 (10.). Bis zur Pause landete der Ball nur noch jeweils dreimal im Tor, da beide Teams gut in der Abwehr standen bzw. ihre Würfe zu unpräzise abfeuerten.

Auch in der zweiten Halbzeit hielten beide Teams die Spannung hoch, so dass die relativ vielen Zuschauer auf ihre Kosten kamen. Coburg startete erfolgreicher und setzte sich durch Treffer von den Halbpositionen zweimal mit zwei Toren ab (6:8/40., 10:12/53).

Allerdings bewiesen die TVOlerinnen mehr Nervenstärke und Treffsicherheit in der Schlussphase. Coburg agierte oft überhastet und mit zu schlechter Abstimmung, was dem TVO zugute kam.

Hammerwürfe von Josefine Popp und Aliska Nehling führten schließlich zum 11:10 für den TVO. Als dann noch Johanna Püls und abermals Josefine Popp das 13:10 markierten (55.), war der Zug für Coburg abgefahren.

TV Oberwallenstadt: Fleischer, Müller – Glatzer (3), Nehling (2), Borchert (1), Schardt, Heinze, Sünkel, Lutter, Lausch (6/4), Popp (3), Püls (1)