KREIS LICHTENFELS

Hopfenmüller trifft vierfach

Fotos kb _0001 (2)
Überragender Spieler beim SC Jura Arnstein war Sebsatian Hopfenmüller (r.), der vier Treffer erzielte.Foto: H. Kalb

Fußball

(red) In der Fußball-Kreisliga Kronach lag die SpVgg Lettenreuth bis zur 85. Minute gegen den VfR Johannisthal mit 0:1 zurück, gewann schließlich aber doch noch. Der SCW Obermain feierte beim TSV Ludwigsstadt einen knappen 1:0-Erfolg. Der SC Jura Arnstein holte beim TSV Steinberg einen 8:0-Kantersieg. Schwürbitz unterlag in Weißenbrunn mit 0:3. Die Partien Roth-Main gegen Theisenort und Wolfersgrün gegen Marktgraitz wurden abgesagt.

Kreisliga Kronach

SpVgg Lettenreuth – VfR Johannisthal 3:1

Zu Beginn begegneten sich die beiden Teams auf Augenhöhe. Keiner der beiden Mannschaften gelang es, sich entscheidende Vorteil zu erarbeiten. In der ereignisarmen ersten Halbzeit hatte Schiedsrichter Daniel Seifert (TSV Pfaffendorf) wenig zu tun. Doch das sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Das Spiel wurde nun deutlich ruppiger. Die Gäste machten Druck und gingen dank eines Treffers von Daniel Uthe in Führung. Lettenreuth erhöhte nun den Einsatz, doch zunächst wollte der Heimelf nichts gelingen.

In der Schlussphase der Begegnung, Seifert hatte inzwischen viermal die Gelbe Karte gezückt, wurde es hektisch. Daniel Fischer traf per Foulelfmeter zum Ausgleich (85.). Im Anschluss verlor der VfR völlig den Faden. In der Nachspielzeit drehten Krzystof und Mariusz Jankowiak die Partie. Endstand: 3:1.

TSV Ludwigsstadt – SCW Obermain 0:1

Auf schwer bespielbarem Boden übernahmen zunächst die Gäste die Initiative. Nach einem Fehlpass der Ludwigsstadter im Mittelfeld erzielte René Pülz nach einem sehenswerten Konter das 1:0 für den SCWO (11.). Die Gastgeber schienen sichtlich um eine Antwort bemüht und kamen in der Folge etwas besser ins Spiel – viel heraus sprang dabei aber nicht.

Nach dem Seitenwechsel spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab. Während sich die Hausherren zwar bemühten, aber kaum Gefahr ausstrahlten, beschränkten sich die cleveren Gäste auf die Ergebnisverwaltung. Erst in den letzten zehn Minuten gab es noch einige Torraumszenen zu sehen, wobei die Gäste dem 2:0 näher waren als die Ludwigsstadter dem Ausgleich. Es blieb beim 1:0 aus Sicht der Weismainer.

TSV Steinberg – SC Jura Arnstein 0:8

Über den Spielverlauf sowie die Einstellung der Spieler sollte man aus Sicht der Heimelf den Mantel des Schweigens legen. Der Gast war in allen Belangen besser und gewann auch in dieser Höhe verdient. Nach einer halben Stunde hatten sich die „Jura-Boys“ bereits eine 4:0-Führung erspielt.

Wer hoffte, dass der TSV sich in der zweiten Hälfte zur Wehr setzen würde, wurde eines Besseren belehrt. Wie in der ersten Halbzeit bestimmten die Gäste auch in Durchgang 2 die Partie und erhöhten bis zum 8:0-Endstand. Herausragender Akteur war Sebastian Hopfenmüller mit vier Treffern. Die weiteren Tore für den SC Jura Arnstein erzielten Will, Reh, Tremel und Schütz.

TSV Weißenbrunn – FC Schwürbitz 3:0

In einer zerfahrenen Anfangsphase hatten die Gäste bereits in der 3. Minute eine Riesenchance zur Führung, doch vergab Kremer kläglich. Ansonsten tat sich in den ersten 30 Minuten nicht viel. Dann hatte Trawally die große Möglichkeit zum 1:0, die er jedoch nicht nutzen konnte. Ein Glücksschuss von Daniel Frank landete schließlich zum Führungstreffer im Gästetor. Dieser war auch verdient, da sich der TSV mehr bemühte als die Gäste.

In der zweiten Hälfte wurde der TSV stärker, und der eingewechselte Tauber nutzte einen abgewehrten Freistoß zum 2:0. Frank hätte die Endscheidung herbeiführen können, verpasste diese jedoch. Auch in der Folgezeit vergab der TSV etliche klare Möglichkeiten. Schließlich erlöste Torjäger Trawally die heimischen Fans mit dem 3:0. Wenn der TSV seine Chancen ausgenutzt hätte, wäre ein höherer Sieg leicht möglich gewesen.Die Gäste konnten lediglich in der ersten Hälfte mithalten, wussten aber kämpferisch zu überzeugen.

SG Roth-Main – TSF Theisenort ausg. SV Wolfers-/Neuengrün – TSV Marktgraitz ausg.