LICHTENFELS

„Bockstark“ zum 24:4-Auftaktsieg

„Wir wollen einen heben!“ Das war eventuell auch das Motto der ACL-Ringer nach ihrem unerwartet klaren 24:4-Sieg in Trau... Foto: Christian Voll

Ringer-Bayernliga

Es gibt Tage im Sport, da gelingt dem einen alles und dem anderen nichts. Genau so einen Tag bzw. Abend erlebten die gut 200 Zuschauer am Samstag in Traunstein beim Saisonauftakt in der Ringer-Bayernliga zwischen dem gastgebenden TV und dem AC Lichtenfels. Denn am Ende des Kampfes hatten die Gäste überdeutlich mit 24:4 gewonnen.

Das Fazit von Traunsteins Abteilungsleiter Hartmut Hille fiel entsprechend aus: „Dass wir gegen den Ex-Bundesligisten nicht gewinnen können, war bereits beim Abwiegen klar. Dennoch hatte ich mir schon den einen oder anderen Mannschaftspunkt mehr ausgerechnet.“ Auf der Gegenseite hörte sich das Statement von ACL-Mannschaftsführer Heiko Scherer erwartungsgemäß gerade anders herum an: „Ein toller Auftakterfolg. In der Höhe natürlich überraschend. Aber unsere Mannschaft war in allen Teilen bockstark!“

Das zeigte sich schon vom ersten Rundengong an: Youngster Mario Petrov (57 Kilo, Freistil) hatte es ausnahmsweise mit einem noch jüngeren Kontrahenten zu tun. Zudem kann der Bamberger in Diensten des ACL nun das Gewichtslimit voll ausnutzen, was ihm gleich einen 6:3-Punktsieg über Tobias Einsiedler bescherte.

„Dass wir gegen den Ex-Bundesligisten nicht gewinnen können, war bereits beim Abwiegen klar. Dennoch hatte ich mir schon den einen oder anderen Mannschaftspunkt mehr ausgerechnet.“
Hartmut Hille, Traunsteiner Abteilungsleiter

Besonders offensichtlich war die Dominanz der Gäste in den schweren Klassen. Neuzugang Nikolay Dobrev (130 Kilo, griechisch), zweimaliger WM-Fünfter der U23, brauchte für seinen Schultersieg über Andreas Boschko nicht einmal eine Minute, während Christoph Meixner (98 Kilo, Freistil) beim 14:0 über Gökan Tetik seine sieben Zweier-Wertungen Schritt für Schritt einsammelte.

Dazwischen musste Dominik Sohn (61 Kilo, griechisch) nach einem brillanten Start und einer 6:0-Führung gegen Luca Zeiser zum Ende hin noch einmal ganz schön zittern. Doch mit einer Energieleistung brachte er seinen 6:5-Punktsieg ins Ziel.

„Bockstark“ – das waren auch die weiteren Auftritte der Athleten in Blau: Christian Lurz (66 Kilo, Freistil) distanzierte Mahsun Ersayin ganz souverän mit 10:0 Punkten. Venelin Venkov (66 Kilo, griechisch) „kochte“ das Traunsteiner Talent Artur Tatarinov beim 9:0 mit all seiner Routine ab. Und Krum Chuchurov (75 Kilo, Freistil) behielt gegen den ebenso ambitionierten Eduard Tatarinov trotz Gewichtsnachteils mit 7:4 Zählern die Oberhand.

„Ein toller Auftakterfolg. In der Höhe natürlich überraschend.“
Heiko Scherer, ACL-Mannschaftsführer

Den Vogel aber schoss diesmal Christian Merkel (86 Kilo, Freistil) ab: Nachdem er in Runde eins gegen den flinken Afghanen Ahmad Farhad Qaderi kein Land gesehen und mit 0:9 hinten gelegen hatte, wendete er in den zweiten drei Minuten komplett das Blatt und siegte noch mit 13:9.

Da die Hausherren krankheitsbedingt die 86-Kilo-griechisch-Klasse unbesetzt ließen, kassierte Tobias Schütz vier kampflose Zähler für den ACL.

So gab es erst im letzten Duell des Abends die ersten Mannschaftspunkte für die Hausherren, als Routinier Plamen Petrov den jungen Lichtenfelser Tobias Wagner mit 16:0 Punkten technisch überlegen bezwang.