Berlin (dpa)

Ballack: Schweinsteiger sollte aufhören

Ex-DFB-Kapitän Michael Ballack legt Bastian Schweinsteiger den Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft nahe.
Michael Ballack
Michael Ballack hat einen Rat für den Kapitän. Foto: Bernd von Jutrczenka

«Ich würde ihm raten, sich diesen Schritt genau zu überlegen. Ich fürchte, er könnte in einen Strudel hineingeraten. Andere Spieler könnten die Situation nutzen, um seinen Status in der Nationalmannschaft in Frage zu stellen. Das hätte Schweinsteiger nicht verdient», schrieb Ballack in seiner Kolumne für die Zeitungen «Express» und «TZ».

An der Reputation Schweinsteigers ließ sein ehemaliger Teamkollege keine Zweifel aufkommen, trotz des unnötigen Handspiels im EM-Halbfinale gegen Frankreich (0:2). «Er hat Deutschland 2014 zum Weltmeister gemacht. Er hat Großartiges für den Fußball geleistet. Er kann jetzt erhobenen Hauptes durch die Vordertür abtreten.

Ich denke, es ist jetzt ein guter Zeitpunkt für ihn, zurückzutreten.»

Bundestrainer Joachim Löw riet Ballack zu einer kritischen Analyse der EM-Leistung. «Löw ist Weltmeistertrainer. Er genießt große Sympathien in der Öffentlichkeit und auch in seinem Arbeitsumfeld. Kritische Stimmen hört man hier allerdings eher selten. Das darf nicht zur Bequemlichkeit führen», mahnte der ehemalige Capitano. Angesichts der Qualität der «Goldenen Generation» müssten sich Löw und der DFB «an Titeln messen lassen».

Ballack hatte nach 98 Länderspielen wegen einer Verletzung die WM 2010 verpasst. Anschließend hatte ihn Löw nicht mehr ins Nationalteam zurückgeholt. Mit Ballack war Deutschland 2002 Vize-Weltmeister, 2006 WM-Dritter und 2008 Vize-Europameister geworden.