MARKTZEULN

Von Dampfloks und ICE

Obwohl Dampflokomotiven nur noch selten vor Sonderzügen zum Einsatz kommen, haben sie ihre Faszination nicht verloren. Foto: Günter Friedrich

Dass Dampfloks schnaubend und rauchend den Linienverkehr im Maintal bedienen, ist längst Teil der Bahnhistorie. Seit Eröffnung der ICE-Neubaustrecke haben auch die weißen Hochgeschwindigkeitszüge im „Gottesgarten“ Seltenheitswert. – Günter Friedrich lässt Eisenbahnfreunde bei seinem Vortrag am Freitag, 16. Februar, im Jugendheim neben der Kirche in Erinnerungen schwelgen. Los geht es um 19 Uhr.

Der Marktzeulner Eisenbahnfotograf hat die letzten weißen Flitzer vom Maintal über den Frankenwald bis ins Saaletal fotografisch begleitet. Das Ergebnis ist Teil eins seiner Diaschau zum Beginn der Fastenzeit. Jahrzehntelang widmete sich Friedrich bei seinen unzähligen Fotoexkursionen entlang der DB- beziehungsweise DR-Schienenstränge mit besonderem Eifer den Dampflokomotivbaureihen vor Personen-, Güter- und Sonderzügen. Inzwischen rücken bei seiner Diaschau auch nostalgische Elektroloks in den Mittelpunkt, darunter E 18, E94 oder E 44.

„Dampflokfans werden im dritten Teil des Diaabends auf ihre Kosten kommen“, versichert Günther Friedrich. Unter dem Motto „Die Rennsteigrampe unter Dampf“ hat er Erinnerungen an Einsätze unter weißen Dampf- und schwarzen Rauchfahnen aus dem Archiv gehoben.