NEUENSEE

Ein Land voller Gegensätze

Nicht selten erzählen Gesichter die Geschichte eines Landes. Sadhu („Guter oder auch: Heiliger Mann“) ist im Hinduismus ein Oberbegriff für jene, die sich einem religiösen, teilweise streng asketischen Leben verschrieben haben. Besonders bezeichnet es die Mönche der verschiedenen... Foto: Sigrid Wolf-Feix

Indien ist ein märchenhaftes Land voller Gegensätze. Goldgeschmückte Maharaja-Paläste, uralte Karawanenstädte, legendenumwobene Festungsanlagen, Männer mit leuchtend bunten Turbanen und Frauen in brokatüberzogenen Saris künden vom Reichtum des Landes. Aber zugleich gibt es die Armenviertel mit Menschen am Existenzminimum. Nicht vielen Europäern ist es vergönnt, dies alles aus nächster Nähe zu erleben. Umso spannender ist es, die Weltreisende Sigrid-Wolf Feix auf ihrer fotografischen Reise durch Indien zu begleiten.

Die Gelegenheit dazu bietet sich am Donnerstag, 16. November, im Kultursaal in Neuensee. Die aus Hof stammende Sigrid-Wolf Feix gehört zu den besten Landschaftsfotografinnen Europas. Deshalb freut man sich beim Michelauer Fotoclub, dass man die Ausnahmefotografin erneut für eine Multivisonsschau gewinnen konnte. Ihre Island-Schau, bei der der Zugang wegen Überfüllung vorzeitig geschlossen werden musste, ist vielen Besuchern noch in lebhafter Erinnerung.

Die unterhaltsame Multivisionsschau bietet von allem etwas. In Rajasthan werden Träume wahr vom märchenhaften Orient. Trutzige Burgen und verspielte Paläste zeugen vom luxuriösen Lebensstil der Maharadjas und deren Jahrhunderte langer Herrschaft. Die Vermischung, der von hinduistischen und moslemischen Traditionen beeinflussten Architektur, Kunst und Handwerk führte zusammen mit dem späteren Einfluss der britischen Kolonialherrschaft zu einer einzigartigen Synthese.

Von der Hauptstadt Delhi geht es in die Shekawati-Region nach Mandawa, Samode und Ramgarh. Besondere Highlights dieser Reise sind die mächtige Festung von Bikaner, der Rattentempel von Deshnoke und das zauberhafte Fort von Khimsar. Vom prächtigen Jaisalmer aus geht es weiter in die Wüste Thar zu einem Kamelritt, nach Jodpur und in die Jain-Tempelanlage von Ranakpur und schließlich in die Stadt der Seen nach Udaipur.

Vom romantischen Örtchen Bundi und den mächtigen Festungsanlagen Kumbalgarh und Chittogarh führt die Reise weiter in den Wallfahrtsort Pushkar, den Rantambore Nationalpark, Amber und Jaipur. Die letzten Stationen dieser atemberaubenden Bilderreise sind die Geisterstadt Fatehpur Sikri und das berühmteste Bauwerk Indiens, das Taj Mahal in Agra.

Die Multivisionsschau Indien beginnt am 19.30 Uhr im Kultursaal in Neuensee, Schwürbitzer Straße 7. Karten gibt es an der Abendkasse.