WOLFSLOCH

Anette Spitzer gewinnt den Hahnenschlag

Bei der Wolfslocher Kirchweih ist das ganze Dorf auf den Beinen. Foto: Alfons Will

Das gastliche Dörfchen feierte am Wochenende sein Kirchweihfest. Kirchlicher Höhepunkt war der am Sonntagmorgen von Pfarrer Diter Gläser zelebrierte und von Organist Georg Köstner musikalisch umrahmte Gottesdienst.

Der Montag stand wieder unter der Pflege alten Brauchtums. Nach einem Frühschoppen trafen sich die Kirchweihgäste auf dem Vorplatz der alten Volksschule. Nach dem Bieranstich war der Start des „Kirchweihgaudi-Expresses“ mit Andreas Kerner, Martin Kerling, Peter Bitsch und Dominik Knorr. Es folgten der mit Freibier beladene „Kirchweihwagen“ unter der Begleitung von Andreas Oppel und Uwe Kerling sowie die Hahnenschlag-Losverkäufer Felix Spitzer, Sebastian Ender und Fabian Will. Mit viel Elan führten sie ihre Ehrenämter aus. Mit einem Präsent und einer Urkunde wurde Alfons Will für seine 40-jährige Organisation geehrt.

Mit dem Ruf „Wer hat Kerwa“ zog man von Haus zu Haus. Die Hausfrauen sorgten bestens fürs leibliche Wohl. Für die Kinder gab es Überraschungen. Unter den Klängen des „Kerwagaudi-Expresses“ wurde getanzt, geschunkelt und gesungen. Endstation war nach dem mehrstündigen Spektakel der Steinberg. Hier eröffnete der für den verhinderten Ersten Bürgermeister Thomas Kneipp anwesende Zweite Bürgermeister von Altenkunstadt, Georg Deuerling, den Hahnenschlag. Unter tosendem Applaus verfehlte er den Tontopf. Für die Führung der Hahnenschlag-Kandidaten war Andreas Oppel zuständig; unter der Regie von Dominik Knorr zog Laura Gesslein die Lose. Gewinnerin des Hahnes wurde nach rund zehn Schlägen Anette Spitzer. Der Kirchweihtrubel klang im Feuerwehrhaus harmonisch aus.