LICHTENFELS/KRONACH

Großes Debüt für „Monkey Circus“

Die Lichtenfelser Band „Monkey Circus“ belegte beim Vorentscheid im „Struwwelpeter“ den dritten Platz und darf beim großen Open Air auf der Festung Rosenberg im nächsten Jahr mitspielen. FOTO: Stephan Stöckel Foto: Stephan Stöckel

„Ein Traum ist wahr geworden. Wir dürfen auf der Festung Rosenberg mit Größen der nationalen und internationalen Musikszene zusammenspielen“, schwärmte Sänger und Gitarrist Florian Werthmann von der Lichtenfelser Alternative-Blues-Rock-Combo „Monkey Circus“.

Beim ausverkauften Vorentscheid zum Open Air „Die Festung rockt“ im Jugend- und Kulturtreff Struwwelpeter in Kronach belegten die Formation den dritten Platz und löste damit eines der drei heiß begehrten Tickets, die für lokale Bands reserviert sind. Am 26. Mai nächsten Jahres darf das Trio die Kronacher Festung rocken.

Feinfühlige Akustikklänge

„Dass uns nach zweieinhalb Jahren schon ein solcher Erfolg gelingt, hätte ich nie gedacht“, sprach der Musiker seinen Bandkollegen Bastian Stemmer (Bass) und Max Zapf (Schlagzeug) aus der Seele. Worauf führt Zapf die Beliebtheit seiner Gruppe zurück? „Wir bekamen schon des Öfteren zu hören, dass wir eine super Ausstrahlung hätten.“

Diese hatte auch beim Konzert im „Struwwelpeter“ vor 200 Fans ihre Wirkung entfaltet. Unmittelbar nach dem Konzert ließen sich einige der Besucher mit ihren Idolen ablichten. Selbstverständlich begeisterten die drei Künstler auch mit ihrer Musik: Sie spülten in ihrem Song „Ocean“ eine klangliche Welle aus feinfühligen Akustikklängen und forschen E-Gitarren in die Gehörgänge der Fans, die für eine Gänsehautstimmung sorgte.

Insgesamt sieben Bands hatten sich an dem Wettstreit beteiligt. Auf dem zweiten Platz landete die Sonneberger Gruppe „Pregnant Boys“ mit fetzig-fröhlichem Ska-Punk. Ganz oben auf dem Siegertreppchen landete das Kulmbacher Ensemble „Lions From Alaska“, das mit seinem furiosen Hardcore-Sound für eine überschäumende Stimmung gesorgt hatte.

Der Hexenschuss eines Gruppenmitglieds machte der Lichtenfelser Hard-Rock-Band „Animalizer“ einen Strich durch die Rechnung. Sie mussten ihren Auftritt kurzerhand absagen.

Die Festung rockt

Zum mittlerweile 11. Mal findet am 26. Mai 2018 das Festival „Die Festung rockt“, statt. Die größte erhaltene Festungsanlage Europas wird Jahr für Jahr zum großen Festivalgelände, auf dem sich 2200 Besucher tummeln. Nationale und internationale Musikgrößen, wie „La Brass Banda“, „Donots“, „Jennifer Rostock“ oder „Deez Nuts“ gaben sich im äußeren Wallgraben bereits die Klinke in die Hand. Karten im Vorverkauf sind im Internet erhältlich unter www.die-festung-rockt.de. Bislang stehen mit „Lions From Alaska“, „Pregnant Boys“ und „Monkey Circus“ nur die regionalen Formationen fest. Die überregionalen Top-Bands werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.