LICHTENFELS

Erneut keinen Vorsitzenden gefunden

Zahlreiche Sportabzeichen für 2016 konnten im Rahmen der Generalversammlung beim TV Oberwallenstadt überreicht werden, w... Foto: Picasa

Eigentlich konnte Renate Krippner ein erfreuliches Resümee des vergangenen Vereinsjahres ziehen. Dazu zählte sie die modernisierte Heizung, den neuen Zaun, gut besuchte Veranstaltungen, die Finanzen im Griff. Aber dem Turnverein Oberwallenstadt fehlt seit Mai der oder die Vorstandsvorsitzende.

Auch bei der Generalversammlung erklärte sich jüngst niemand dazu bereit. Bis zu den turnusgemäßen Wahlen 2018 wird die 2. Vorsitzende Bereich Finanzen und Mitgliederverwaltung, Renate Krippner, deshalb weiterhin die Geschicke des TVO kommissarisch leiten. Durch intensive persönliche Gespräche solle alles versucht werden, auch weitere offene Vorstandsposten neu zu besetzen, so Renate Krippner.

Kinderfasching und Kartturnier

Das Vereinsleben werde jedoch nicht unter den schwierigen Bedingungen leiden. Sie verwies auf den bevorstehenden Kinderfasching (26. Februar) und den Preisschafkopf mit Schnauzturnier am 3. März.

Jugendleiterin Linda Krippner hätte sich mehr Resonanz auf den jährlich stattfindenden Vereinsjugendtag Ende Januar gewünscht. Es seien alle zwölf- bis 27-jährigen Vereinsmitglieder rechtzeitig und umfangreich eingeladen worden. Für eine Teilnahme solle im nächsten Jahr noch mehr mobilisiert werden.

Sparsam gewirtschaftet

Mit den Finanzen zeigte sich Renate Krippner in ihrem Kassenbericht zufrieden, es sei sparsam gewirtschaftet worden in den Abteilungen und über Spenden freue sich der Verein. Kassenprüfer Raimund Klüsekamp bestätigte ihr eine einwandfreie Kassenführung.

Dritter Bürgermeister Winfried Weinbeer überbrachte herzliche Grüße von Erstem Bürgermeister Andreas Hügerich, der sich sehr für die Förderung des Sports im Stadtgebiet einsetze. Ein Sportverein habe, so die jahrzehntelange Erfahrung des Sportreferenten Weinbeer, immer mit Aufs und Abs zu kämpfen. Der TVO werde in Lichtenfels unbedingt gebraucht für eine sinnvolle Freizeitgestaltung durch Bewegung.

Aber die Zeiten hätten sich geändert. Früher seien die Mitglieder „einmal dabei, immer dabei“ gewesen. Darauf gelte es zu reagieren, zudem bat er um Durchhaltevermögen für kommende bessere Zeiten. TVO-Mitglied Winfried Weinbeer versprach seine bestmögliche Unterstützung

Jahrzehntelange Treue

Zum erfreulicheren Teil der Versammlung gehörte die Auszeichnung für langjährige Mitgliedschaft. Von den vier Jubilaren für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit (Ehrung über den Landessportverband) waren Ferdinand Plendl und Rudi Schäfer persönlich anwesend. Auch Andreas Deuerling und Richard Lutter sind dem TVO schon so lange treu. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft blicken Evi Lindner und Werner Schwabe zurück (ebenfalls Ehrung über den Landessportverband).

40 Jahre TVO-Mitglied und vom Verein mit der goldenen Ehrennadel dafür geehrt wurden: Gisela Alberth, Klaus Baierl, Hans Dürr, Kurt Fischer, Heike Günther, Kurt Hofmann, Hermann Kraus, Hannelore Müller, Werner Müller, Annemarie Simmerl und Hermann Sünkel. 25 Jahre im Verein und somit mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet wurden Sandra Dietz und Kathrin Klüsekamp, Die Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre erhielten Cornelia Klinger, Berthold Krauss, Heike Oppel, Katja Pfaff und Melanie Plewka.

Dank für Engagement

Mit der Überreichung der Sportabzeichen endete die Versammlung, in der Renate Krippner und ihrer Familie viel Lob für ihr unermüdliches Engagement gezollt wurden.

Das Sportabzeichen gemeistert

Bei der Hauptversammlung erhielten ihr Sportabzeichen: Helga Bätz (Silber, 4x), Katja Bätz (Gold, 2x), Ute Baumer (Gold, 30x), Rita Dimmer (Gold, 34x), Andrea Kotschenreuther (Silber, 2x), Volker Kotschenreuther (Gold, 3x), Renate Krippner (Silber, 19x), Brigitte Lang (Gold, 28x), Brigitte Scholze-Beck (Gold, 8x) und Jutta Weigl (Gold, 27x).
Bei der TVO-Generalversammlung wurden langjährige Mitglieder ausgezeichnet. Auf dem Bild (v. li.): stellvertretende Vorsitzende Renate Krippner, Hermann Sünkel, Annemarie Simmerl, Hannelore Müller, Ferdinand Plendl, Rudi Schäfer sowie Winfried Weinbeer als Vertreter der Stadt. FOTO: Margarete Fischer Foto: Picasa