LICHTENFELS

In sportlicher wie personeller Hinsicht

Neue Führungsspitze: Mit dieser „Mannschaft“ startet der Vorstand des AC Lichtenfels einen Neuanfang in sportlicher wie ... Foto: Christian VolL

Ab sofort beginnt eine neue Zeitrechnung beim zuletzt hochklassigsten Sportverein des Landkreises, dem AC Lichtenfels – und das in sportlicher wie personeller Hinsicht. So lautete die Botschaft der Generalversammlung vom vergangenen Wochenende.

Es war alles andere als ein Blick zurück im Zorn, den die Verantwortlichen auf die vergangenen Jahre richteten. Seit 2003 war die 1. Seniorenmannschaft des ACL ohne Unterbrechung sportlich aktiv unter dem Dach des Deutschen Ringerbundes DRB, seit 2008 sogar in der 1. Bundesliga.

Spannend, schön, anstregend...

Spannend, schön, aufregend, anstrengend, arbeits- und trainingsintensiv, manchmal auch deprimierend – die Jahre im Ringer-Oberhaus waren von allem etwas, für Sportler wie für Funktio-näre. Der Spitzen-, ja gar der Weltklassesport hielt Hof beim Lichtenfelser Traditionsverein – nicht selten gaben sich Deutsche, Europa- und Weltmeister sowie Olympia-Medaillengewinner die Ehre.

Seit Januar steht aber - wie wir berichteten - fest, dass sich der ACL sportlich neu ausrichtet und den freiwilligen Rückzug, der von Verbandsseite die Rückstufung um gleich drei Ligen vorschreibt, in die Bayernliga antritt. Die Gründe für den Abschluss mit dem Vergangenen waren vielfältig und auch vielfältig diskutiert. Bei der Generalversammlung wandte man daher den Blick auf Zukünftiges. Und so soll mit Saisonbeginn im Spätsommer 2015 der sofortige Aufstieg in die bayerische Oberliga angestrebt werden, zumal wohl einige, zum Teil sehr erfolgreiche Bundesliga-Ringer dem Verein die Treue halten werden.

Dies fand auch seinen Ausdruck in den Neuwahlen, wo die beiden Top-Athleten Venelin Venkov und Rumen Savchev künftig mit der Verantwortung im Jugendbereich betraut wurden.

Noch umfassender als im Nachwuchsbereich gestaltete sich die Neuausrichtung an der Führungsspitze des Vereins. An Stelle des Trios Stefan Heinlein, Rainer Braune und Robert Hofmann (Lichtenfels) werden künftig Oliver Dürr, Stefan Mehl und Rudi Hofmann die Geschicke des ACL als Vorsitzende lenken. Jürgen Fischer steht ihnen als Geschäftsführer zur Seite.

Erfreuliche Tendenz

Der besondere Dank galt allen scheidenden Vorstandsmitgliedern für den mitunter immensen Arbeitsaufwand, den sie für den ACL im Ehrenamt betrieben hatten, weshalb auch dem genannten Führungstrio Abschiedsgeschenke überreicht wurden.

In finanzieller Hinsicht indes benötigt der Verein keine Neuausrichtung. Seit Jahren ist hinsichtlich der Verbindlichkeiten, die vor allem aus diversen Bau- und Sanierungsmaßnahmen an der AC-Halle resultieren, eine erfreulich fallende Tendenz zu registrieren.

So konnte schließlich trotz durchaus vorhandener Strukturprobleme, wie etwa rückläufige Zahlen bei den Mitgliedern, bei den jugendlichen Ringern bzw. den freiwilligen Helfern auch ein gewisser Optimismus um sich greifen, den Trainer Ali Hadidi treffend zusammenfasste: „Wir machen weiter! Ich hoffe, dass wir zusammenhalten, um wieder nach oben zu kommen.“

Wahlergebnis

Neuer Vorstand:

1. Vorsitzender Oliver Dürr, 2. Vorsitzender Stefan Mehl, 3. Vorsitzender Rudi Hofmann, Geschäftsführer Jürgen Fischer, Schatzmeister Ines Heumann, Mitgliederbeauftragter Achim Raps, 1. Schriftführer Ralf Hirle, 2. Schriftführer Heiko Scherer, 1. Jugendleiter Venelin Venkov, 2. Jugendleiterin Rumen Savchev, Koordinator Verbände Jürgen Fischer, Liegenschaftsverwalter Hans Wegner, Übungsleiter Ali Hadidi.

Kassenprüfer sind Heiko Hartan und Stefan Heinlein.

Beisitzer: Christine Raps, Robert Hofmann (Lichtenfels), Holger Reinhard, Jürgen Lieb, Martin Wegner, Dieter Scherer. Ersatz: Jürgen Reuther, Matthias Schneider.