LICHTENFELS

Auf 185 Mitglieder angewachsen

Sie führen den ACL-Fanclub: Das gewählte Vorstandsteam mit Sportreferent Winfried Weinbeer (3. v. re.) Foto: Heinz Voll

Zur Gründung vor fünf Jahren hatte der ACL-Fanclub bereits 42 Mitglieder. Ein halbes Jahrzehnt später können sich die Verantwortlichen um Vorsitzenden Rudi Hofmann bereits über 185 Mitglieder freuen.

Bei der Generalversammlung im AC-Heim standen neben dem Rechenschaftsbericht des Vereinschefs auch die Vorstandswahlen sowie die Feierlichkeiten zum fünfjährigen Bestehen des ACL-Fanclubs im Mittelpunkt. Das Motto der Feier des größten organisierten Ringer-Fanclub Deutschlands lautete „5 Years on Tour“. Vorsitzender Hofmann erinnerte an die vielen Zweitagesfahrten nach Berlin, München, Untergriesbach und zuletzt Aachen. Besucht wurden in den vergangenen Jahren alle Deutschen Meisterschaften, die Europameisterschaft 2011 in Dortmund und auch die Olympischen Spiele 2012 in London.

„Die Geselligkeit, der Spaß, die Fan-Gesänge und das Interesse am Ringen haben den ACL-Fanclub so stark gemacht, wie er heute ist“, betonte der Vorsitzende. „In allen Sporthallen haben wir bleibende und vor allem positive Eindrücke hinterlassen, immer nach dem Motto ,Laut, aber fair‘.“

Hofmann fuhr fort: „Der ACL hat in den vergangenen fünf Jahren viele Ringer kommen und gehen sehen. Besondere Schmerzen hat uns der Abgang von Tim Müller zum KSV Ispringen bereitet.“ Abschließend dankte Rudi Hofmann allen Funktionären, Trainern, Betreuern und Ringern sowie allen ehrenamtlichen Helfern für deren Einsatz. „Das größte Dankeschön gebührt jedoch euch, den Mitgliedern des ACL-Fanclub, die bei Heim- und Auswärtskämpfen unsere Ringer unterstützten“, so der Vorsitzende.

Den Kassenbericht stellte Kassier Peter Mai vor, die Kassenprüfer Dieter Weinberger und Hans Wegner bescheinigten ihm eine ordentliche Kassenführung. Einstimmig wurde anschließend auf Antrag von Dieter Weinberger Martin Kempf zum Ehrenmitglied ernannt.

In seinem Grußwort lobte Dritter Bürgermeister Winfried Weinbeer das ehrenamtliche Engagement im Fanclub, ohne welches man das Vereinsleben nicht aufrecht erhalten könne.

Vorsitzender Hofmann gab bekannt, dass die Firma Taxi Müller in Zukunft bei Heimkämpfen ab 22 Uhr an der AC Halle stehe. ACL-Fanclub-Mitglieder erhielten einen Rabatt. Ein Problem bereite die Lagerung der Fanartikel, so Hofmann. „Es wäre gut, wenn wir eine Garage oder Ähnliches anmieten könnten.“ Winfried Weinbeer, Ehrenvorsitzender der TS Lichtenfels, schlug vor, die alte Turnhalle der Turnerschaft zu mieten. Hierzu sollte man die Verantwortlichen der Turner kontaktieren.

Ein Problem seien die Auswärtsfahrten, so der Vorsitzende. Zur Auswahl ständen Fahrten nach Köllerbach, Mainz oder Aachen. Er bedauerte, dass immer weniger Mitglieder teilnehmen würden. „Waren es vor vier Jahren noch 40 Mitfahrer, können wir heute nur noch mit 25 Teilnehmern rechnen.“ Hier könnte die Anschaffung eines Fanbusses mit neun Sitzplätzen eine Alternative sein, so Hofmann.

Vorstandswahlen

Die Wahlen des Vorstands brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Rudolf Hofmann, 2. Vorsitzender Heiko Scherer, 1. Kassier Peter Mai, 2. Kassier Ines Heumann, Schriftführerin Cathrin Frecke. Kassenprüfer Hans Wegner und Dieter Weinberger. Zu Beisitzern wurden gewählt: Sven Sittig, Torsten Doppelt, Kevin Fischer und Frank Rubner.