BAD STAFFELSTEIN

Die längste Polonaise im Landkreis

Hauptsache schräg: Bunte Kostüme waren am Faschingssamstag Trumpf. Foto: Volker Ernst

„Kunterbunt im Neonlicht, die 90-er vergisst man nicht“: Unter diesem Motto lud die Fußballabteilung des TSV Staffelstein zu ihrer vierten Faschingsparty in die Peter-J.-Moll-Halle ein. Kunterbunt waren die Gäste verkleidet. Man fühlte sich förmlich um 25 Jahre zurückversetzt, denn fast alle Besucher waren dem Motto getreu gekleidet. Die DJs David Goller und Volker Ernst mischten das passende Salz dazu und spielten zu den aktuellen Charts das nahezu gesamte Repertoire an Klassikern aus den 1990-er Jahren, begleitet von einer ordentlichen Portion Rauch und mit viel Schwarzlicht, das die zahlreichen Neontöne in der Halle noch besser zum Vorschein brachte.

Die Fußballer hatten sich in der Vorbereitung und am Abend selbst mit 35 Helfern mächtig ins Zeug gelegt und wurden hierfür mit einer ausverkauften Halle belohnt. Sie versprachen auch nicht zu viel, denn die Stimmung kochte bereits vor der Mitternachtsstunde bis an die Hallendecke. Von „Ace of Base“ über Frank Zander bis hin zu aktuellen Stimmungshits war für jeden Besucher das Passende dabei. Es wurde bis in die frühen Morgenstunden kräftig getanzt und geschunkelt.

Für das leibliche Wohl wurde mit Cocktails, Schokokussbrötchen, Leberkäse und Pizza bestens gesorgt. Die Stimmung war am Siedepunkt, als der Moderator die längste Polonaise des Landkreises ankündigte. Zum passenden Lied bildete sich tatsächlich durch die gesamte Halle ein Gaudiwurm, dem kaum ein Besucher entkommen konnte.

Fortsetzung folgt

Der Fußballerfasching ist mittlerweile eine feste Größe in der närrischen Zeit, und so verwunderte es nicht, dass die Fußballer zum Abschied im Morgengrauen eine weitere Auflage des Fußballerfaschings im kommenden Jahr ankündigten und dazu alle Besucher herzlich einluden.

Beim Fußballerfasching zog so manche Polonaise durch die Peter-J.-Moll-Halle. Foto: Volker Ernst