BAD STAFFELSTEIN

Mittlerweile sechs Urenkel

Ein freudiger Tag: Zum 90. Geburtstag von Anna Röder (Mi.) gratulierten (v. li.) Sohn Ludwig, Stadtpfarrer Georg Birkel, Tochter Monika, Urenkelin Lea, Sohn Michael und Bürgermeister Jürgen Kohmann. FOTO: Gerd Klemenz Foto: Gerd Klemenz

Bei guter Gesundheit und geistiger Frische feierte am Montag Anna Röder im BRK-Wohn- und Pflegeheim „Am Staffelberg“ im Kreise ihrer Großfamilie und mit vielen Bekannten ihren 90. Geburtstag. Zu den Gratulanten gehörten auch Bürgermeister Jürgen Kohmann, der die besten Wünsche der Badstadt und einen Blumenstock überreichte, sowie Stadtpfarrer Georg Birkel, der dem „Geburtstagskind“ für die kommende Zeit alles Gute wünschte. Das Obermain-Tagblatt schließt sich an und gratuliert ebenfalls ganz herzlich.

Die Jubilarin wurde am Neujahrstag 1928 in Unterbrunn als jüngstes von drei Kindern von Eva und Georg Hennemann geboren. Nach seiner Schulzeit unterstützte das Geburtstagskind seinen Bruder Martin in der elterlichen Landwirtschaft. Im Jahre 1947 heiratete Anna Hennemann in der Basilika Vierzehnheiligen den Elektriker Fritz Röder aus Mengersgereuth-Hämmern im Landkreis Sonneberg in Thüringen. Wenn er seinen Bruder Helmut besuchte, kam Fritz öfter nach Unterbrunn, und beim Tanz lernte er seine Anna kennen und lieben.

Schicksalsschläge

Aus der glücklichen Ehe gingen die Kinder Monika, Martin, Manfred, Ludwig, Michael und Hubert hervor, die ihnen wiederum zehn Enkelkinder schenkten. Inzwischen freut sich die äußerst vitale Seniorin über sechs Urenkel, die ihr ganzer Stolz sind. Die Jubilarin blieb allerdings nicht vor Schicksalsschläge verschont: Ihr Sohn Martin ist bereits verstorben, 2005 verschied ihr Ehemann Fritz.

1978 zog die Familie Röder von Unterbrunn nach Staffelstein, wo sie sich ein Eigenheim baute. Nach dem Tod ihres Ehemanns zog Anna Röder 2008 in das BRK-Wohn- und Pflegeheim „Quellenhof“. Seit 2013 verbringt das Geburtstagskind nun im Wohn- und Pflegeheim „Am Staffelberg“ ihren Lebensabend.