NEDENSDORF

Mit Wasserfontänen und Applaus

Großes Interesse: Die Ortsbevölkerung nahm das neue Fahrzeug in Augenschein. FOTO: Franz Böhmer Foto: Franz Böhmer

Es ist ein freudiger Tag für die Freiwillige Feuerwehr. 50 Jahre, nachdem die erste Tragkraftspritze in Betrieb genommen wurde, die bis dato im Tragkraftspritzenanhänger (TSA) transportiert wurde, bricht für die Nedensdorfer Wehrleute eine neue Ära an. Sie haben nun ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) für ihre Einsätze.

Gespannt wartet eine große Schar von Dorfbewohnern, unter ihnen auch Bad Staffelsteins Erster Bürgermeister Jürgen Kohmann, auf das Eintreffen des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Die aktiven Wehrmänner bilden ein Spalier. Sie sind mit Strahlenrohren ausgerüstet.

Eine Abordnung der Feuerwehr um Kommandant Stephan Cichy und Vorsitzenden Ralf Klemens hatte das TSF beim Fahrzeugausrüster in Forchheim abgeholt. Nun gibt es bei der Einfahrt in den Ort einen großen Empfang.

„In einer Zeit der zunehmenden Technisierung gilt es, sich auch im Feuerschutz anzupassen, um so auch junge Leute für den Einsatz für den Nächsten zu begeistern.“
Ralf Klemens, Feuerwehr Nedensdorf

Die Dorfbewohner applaudieren, die Wehrmänner sorgen für Wasserfontänen aus den Strahlrohren – und die Verantwortlichen drehen mit dem Einsatzfahrzeug sogleich eine Runde durch den Ort. Natürlich wird dabei auch das Martinshorn getestet.

Wer möchte, kann im Anschluss vor dem Feuerwehrhaus das neue Tragkraftspritzenfahrzeug besichtigen. Das Interesse ist groß, die Kommandanten Cichy und Zipfel zeigen sich gut eingewiesen und stellen sich den Fragen.

„Es ist ein freudiger Tag für die Feuerwehr und den Ort“, sagt Ortssprecherin Astrid Balzar. Im Vorfeld hatte sie eine persönliche Spende versprochen, die sie nun unter Applaus an Vereinsvorsitzenden Ralf Klemens überreicht.

Anfänglich sei man skeptisch einem Feuerwehrfahrzeug gegenüber gewesen, meint Klemens. Nun aber sei man von der Notwendigkeit überzeugt und dankbar, dass das Fahrzeug in Nedensdorf sei. „In einer Zeit der zunehmenden Technisierung gilt es, sich auch im Feuerschutz anzupassen, um so unter anderem auch junge Leute für den Einsatz für den Nächsten zu begeistern“, betont er. Und Bürgermeister Jürgen Kohmann sagt, dass er sich mit den Nedensdorfern freue.

Zuvor hätten mehrere Gespräche stattgefunden, so Kohmann, um ein Finanzierungsmodell zu finden, bei dem sich auch die Feuerwehr beteiligt. Die Verantwortlichen der Wehr konnten bei der Innenausstattung ihre Gestaltungswünsche einbringen. Begeistert zeigt sich der Rathaus-Chef von der Resonanz beim Empfang des TSF. Die Segnungsfeier ist für das kommende Jahr geplant.

„Wir müssen nicht, sondern wir werden näher zusammen rücken“, bekräftigt Kommandant Stephan Cichy. „Junge Leute werden nach und nach eingebunden. Der Übergang vom Tragkraftspritzenanhänger zum Fahrzeug sehen wir als angenehme Weiterentwicklung.“